Do, 19. Juli 2018

Die Klagswelle rollt:

28.05.2018 09:30

Steyrer Anwalt klagt nun den VW-Chef persönlich

Im Diesel-Abgasskandal hat das Landesgericht Linz eine Muster-Rückabwicklungsklage des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) gegen einen VW-Händler abgewiesen. Unabhängig davon wird der Verein eine Sammelklage gegen den Konzern einbringen. Ein Steyrer Jurist klagt sogar den Ex-VW-Boss persönlich.

Wegen der schlechten Luft hat Hubert Niedermayr bereits die Republik Österreich geklagt. Nun geht der Steyrer Anwalt in Form einer Sammelklage persönlich gegen den ehemaligen VW-Chef Martin Winterkorn vor: „Die Kunden klagen auf Schadenersatz. Aufgrund der Abgasaffäre haben sie völlig minderwertige Fahrzeuge, die faktisch nicht mehr verkäuflich sind. Es können auch keine angemessenen Preise mehr erzielt werden!“

Autos schwer zu verkaufen
So bringe ein Autohändler aus dem Bezirk Perg einige Autos trotz der Herabsetzung des Preises von 30 Prozent nicht mehr an. Wie hoch die Erfolgsaussichten für Niedermayr sind, ist schwer abschätzbar.

Update ist Kunden zumutbar
Das Landesgericht Linz hat zuletzt eine Muster-Klage für die Rückabwicklung des Kaufvertrags gegen einen Händler abgewiesen. Die Begründung: Der Einbau der Manipulationssoftware, die den Schadstoffausstoß schönte, ist ein verbesserungsfähiger Mangel. Den Kunden ist die Korrektur, die nur rund eine halbe Stunde dauert, zumutbar, und das Update führt auch zu keiner Wertminderung  Der VKI überlegt noch, in Berufung zu gehen.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.