So, 19. August 2018

Traum von der CL

24.05.2018 06:08

Junuzovic: „Bullen-Spielstil ohnehin mein Ding“

Gewohnt locker stellte sich Neo-Bulle Zlatko Junuzovic gestern in der neuen Heimstätte den ersten Fragen. Ab 1. Juni scheint der Ex-Bremer nach sechseinhalb Jahren Deutschland beim Meister auf der Gehaltsliste auf. Was während der zumindest drei Jahre in Salzburg geschehen soll, ist dem 30-Jährigen klar.

„Juno“ über …

  • den Bullen-Erstkontakt: Es gab noch vor Bremen Kontakt, aber damals war für mich der Reiz groß, in Deutschland Fuß zu fassen. Seither hat sich viel getan, ich bin reifer geworden, habe mich entwickelt. Auch im Kampf gegen den Abstieg lernst du viele Dinge, auch für das Leben. Im Frühjahr hat es nun Kontakt gegeben und wir haben uns sehr gut ausgetauscht. Mir gefällt die Philosophie hier super.
  • seine Fitness: Ich bin ohne Vorbereitung in die Saison gegangen, weil ich eine größere Verletzung gehabt habe. Die war aber nach zweieinhalb Monaten erledigt, nur habe ich dadurch die Vorbereitung verpasst. Dann ging es von 0 auf 100, es gab muskuläre Probleme, was aber bei dieser Intensität normal ist. Aber ich habe in Österreich 200 Spiele gemacht, in Deutschland auch fast, die Mehrzahl von Anfang an. Bedenken kann ich nicht nachvollziehen.
  • persönliche Ziele: Wie sich Red Bull Salzburg international verkauft hat, war phänomenal, hat auch in Deutschland hohe Wellen geschlagen. Man hat sich hohes Ansehen erworben. Von der Aggressivität, vom Spielstil und auch vom Spielerischen her war das Weiterkommen verdient. Sicher hat man jetzt das Ziel sich für die Champions League zu qualifizieren. Man will das Maximum erreichen.
  • seine Rolle: Ich bin flexibel einsetzbar, es hängt auch immer vom System ab, auch gegen wen man spielt. Ich kann im Mittelfeld überall spielen. Grundsätzlich bevorzuge ich das Zentrum.
  • Trainer Rose: Es wäre sehr gut, wenn es so weitergeht und er bleibt.
  • den Bullen-Spielstil: Das ist ohnehin mein Ding, habe Pressing auch im Nationalteam gespielt, von dem her habe ich überhaupt keine Bedenken. Ich sehe dem sehr positiv entgegen, ich kenne die Art, von dem her ist es einfach wichtig, fit zu sein. Ich will in der Vorbereitung durchstarten.

Valentin Snobe, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Premier League
Manchester City siegt 6:1 dank Aguero-Triplepack
Fußball International
LASK - Rapid
Drei Bundesliga-Spiele jetzt im Liveticker
Fußball National
Nordische Kombination
ÖSV-Team bei Sommer-Grand-Prix stark
Sport-Mix
„Fühle mich sehr gut“
David Alaba wieder zurück im Bayern-Training
Fußball International
Fehlt ÖFB-Team
Diagnose ist da! Lange Pause für Baumgartlinger
Fußball International
Özil, Training & Co.
Bayern-Boss Hoeneß kritisiert deutsche Nationalelf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.