Sa, 23. Juni 2018

Baubeginn nach Kritik

14.05.2018 17:51

Schrebergärten weichen dem neuen Almkanal-Radweg

Es war ein Aufschrei unter den Schrebergärtnern in Salzburg-Leopoldskron vorigen Sommer: Als klar wurde, dass die Stadt den Lückenschluss des Radwegs entlang des Almkanals vorantreibt, gab es lautstarke Kritik. Vergeblich: Das 350.000 Euro-Projekt wird gebaut.

Für die Schrebergärtner am Almkanal kam es einem Schildbürgerstreich gleich. Ein Radweg auf der Straßenseite des Kanals reichte nicht, die Stadt Salzburg plante einen neuen auf der anderen Seite - eben durch fünf Schrebergärten.

Alle Kritik half nichts: Der Gemeinderat gab grünes Licht, ab 22. Mai fahren im Thumeggerbezirk die Bagger auf. 350.000 Euro lässt sich die Stadt den Radweg kosten. Ein Lückenschluss für eine durchgehende Radroute zwischen Grödig und Leopoldskron, inklusive Rastmöglichkeiten. „Entlang des neuen Radweges werden dazu weitere Kopfweiden gesetzt“, verspricht Baustadträtin Barbara Unterkofler. „Dieser Geh- und Radweg ist in dem vom Gemeinderat beschlossenen ‘Räumlichen Entwicklungskonzept‘ der Stadt (REK 2007) als Teil eines Grünzuges ausgewiesen und damit für das Erholungswegenetz im Süden der Stadt von übergeordneter Bedeutung“, heißt es.

„Mit der Verlängerung des im vergangenen Jahr fertiggestellten Geh- und Radwegs am Almkanal attraktivieren wir nicht nur eine der bei Radfahrer*innen beliebtesten Nord-Süd-Verbindungen, sondern machen auch erneut ein Stück Natur in der Stadt Salzburg erlebbar. Somit schaffen wir eine durchgehende Erholungsachse von der Stadtgrenze bis zur Altstadt und steigern die Lebensqualität der Salzburgerinnen und Salzburger weiter“ , sagt Unterkofler.  Bis Ende Juli soll alles fertig sein.

Der an den Naturraum angepasste Weg berücksichtigt den unter Schutz stehenden Bestand an Kopfweiden. Entlang des neuen Radweges werden weitere Kopfweiden gesetzt. Außerhalb der Wohnverbauung und an den breiteren Bereichen des Weges werden Rastmöglichkeiten eingerichtet. Im Bereich der Wohnverbauung verbleiben aufgrund der geringen Abtretungsbreiten keine Verweilflächen. Die naturschutzrechtlichen Bewilligungsverfahren beim Land Salzburg sind abgeschlossen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.