Mi, 15. August 2018

Kindergartenstudie:

24.04.2018 19:30

„Kein wissenschaftliches Fehlverhalten“ geortet

Die Uni Wien hat am Dienstagnachmittag die Stellungnahme zur Wiener Kindergartenstudie des Islamforschers Ednan Aslan veröffentlicht. Fazit: Aslan könne kein wissenschaftliches Fehlverhalten vorgeworfen werden, es gebe lediglich kleinere Mängel. Auch der Autor selbst sieht sich dadurch in seiner Arbeit bestätigt: „Ungeachtet diverser Schwächen wird die Pilotstudie als eine Arbeit beurteilt, die wissenschaftlichen Gepflogenheiten keineswegs widerspricht.“

Aslan hatte der Veröffentlichung des Gutachtens ursprünglich nicht zugestimmt, da eine Klage gegen ihn vorlag. Da der Rechtsstreit zwischen Stadt Wien und Aslan Ende vergangener Woche mit einem Vergleich beigelegt wurde, stimmte er der Veröffentlichung nun zu. Die 32 Seiten starke Expertise kann auf der Homepage der Uni Wien eingesehen werden.

Kein wissenschaftliches Fehlverhalten
Das Gutachten sollte feststellen, ob die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis eingehalten wurden. Es kam zu dem Schluss, dass Aslan „kein wissenschaftliches Fehlverhalten“ vorgeworfen werden könne, die Studie aber sehr wohl Mängel aufweise. Aber auch ein Einfluss des Integrationsministeriums, das die Studie beauftragt hatte, stehe außer Streit, urteilten die Prüfer. Als massiven Einflussfaktor werten dabei die Verfasser des Gutachtens etwa den Zeitdruck, der beim Erstellen der Pilotstudie omnipräsent war.

Schwächen waren Autor bewusst
Aslan selbst äußerte sich dazu in einem Statement, das zeitgleich von der Uni Wien veröffentlicht wurde. „Ungeachtet diverser Schwächen - derer ich mir (...) zum Teil selbst bewusst bin - wird die Pilotstudie als Arbeit beurteilt, die wissenschaftlichen Gepflogenheiten keineswegs widerspricht.“ Zudem habe er selbst auf „die Schwächen, die einer als Pilotstudie angelegten Untersuchung zwangsläufig innewohnen“, hingewiesen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.