So, 22. Juli 2018

„Persönliche Note“

24.04.2018 11:29

Sarah Jessica Parker designt jetzt Brautkleider

Als Carrie Bradshaw in „Sex and the City“ war sie Expertin für Designerpumps und hat später eine eigene Schuhmarke gegründet. Jetzt versucht Sarah Jessica Parker auch noch ins Hochzeitsgeschäft einzusteigen. Genauer gesagt, bringt sie mit der Eigenmarke „Sarah Jessica Parker Bridal“ zehn „moderne und nicht traditionelle“ Brautkleider auf den Markt.

Von erschwinglichen Designs für 295 Dollar bis zu exklusiveren Kleidern für 2395 Dollar reicht die Palette. Die Hochzeitskleider gibt es in den Konfektionsgrößen 30 bis 44. Parker: „Wir wollen Bräute ansprechen, die etwas anderes als die traditionellen Kleider wollen. Die Designs können danach auch für andere besondere Anlässe noch getragen werden.“

„Persönliche Note“
Die Kollektion soll auch 15 Paar „SJP“-Schuhe beinhalten, die für einen rundum perfekten Hochzeitslook sorgen sollen. Parker: „Es gab einfach unglaublich viele wundervolle Frauen in den verschiedensten Altersklassen, Gehaltsklassen, Kleidergrößen und Figuren, die zu uns in den Laden kamen und nach einem nicht so konventionellen Brautschuh suchten. Wir erkannten also schnell, dass es im Bereich der Brautschuhe eine Marktlücke gab. Wir wollen es den Bräuten ermöglichen, eine persönliche Note in ihr Hochzeitsoutfit einfließen zu lassen. Deshalb entschieden wir uns kurzerhand dazu, eine Reihe von ausgefallenen Brautschuhen mit in unsere neue Kollektion aufzunehmen.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.