Mo, 20. August 2018

U-Boot-Krimi

23.04.2018 11:33

Ärzte fordern Sicherheitsverwahrung für Madsen

Wie gefährlich ist der dänische Erfinder und U-Boot-Konstrukteur Peter Madsen, der sich derzeit wegen des Mordes an der schwedischen Journalistin Kim Wall vor Gericht verantworten muss? Psychiater kamen zu dem Schluss, dass der Verdächtige eine so große Gefahr für das Leben und die Gesundheit anderer Menschen darstellt, dass sie empfehlen, ihn auf unbestimmte Zeit wegzusperren. Das Urteil im Prozess wird bereits am Mittwoch erwartet.

Der aufsehenerregende Prozess in Kopenhagen geht seinem Ende zu. Der Richter las am Montag das rechtsmedizinische Gutachten zum Verdächtigen vor. In diesem wird eine Sicherheitsverwahrung statt einer lebenslangen Haft im Falle einer Verurteilung empfohlen. Denn diese gilt als zeitlich unbegrenzt - sie wird aber regelmäßig überprüft.

Am Montag werden außerdem noch die Plädoyers von Staatsanwalt und Madsens Verteidigung verlesen.

Madsen ist angeklagt, die schwedische Journalistin Kim Wall in seinem U-Boot gefoltert, getötet, die Leiche zerstückelt und dann über Bord geworfen zu haben. Der Erfinder selbst weist den Mordvorwurf zurück und beschreibt ein tragisches Unglück im Inneren seines selbst gebauten U-Bootes. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.