So, 24. Juni 2018

Alk, Rauchen, Ausgehen

20.04.2018 12:47

Gleiche Gesetze für alle Jugendlichen ab 2019

Nach 35 Jahren (!) haben sich die Länder am Freitag darauf geeinigt, dass der Jugendschutz vereinheitlicht werden soll. Derzeit dürfen Jugendliche im Burgenland länger ausgehen als jene in Kärnten oder Tirol. „Ein Meilenstein“, sagt die zuständige Jugendministerin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP).

Die Jugendschutzreferenten der Bundesländer haben sich auf Einladung von Tirols Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf (ÖVP) Donnerstag und Freitag in Hall in Tirol getroffen. „Ich hatte ein großes Ziel: Die Harmonisierung des Jugendschutzes in allen Bundesländern. Und das ist uns gelungen“, freut sich Zoller-Frischauf im Gespräch mit der „Krone“. Das Gesetz soll mit 1. Jänner 2019 in allen Ländern in Kraft treten. Die wichtigsten Punkte:

1. Das Rauchalter wird in allen Bundesländern auf 18 Jahre erhöht.

2. Jugendliche ab 16 dürfen Alkohol trinken, gebrannte Getränke (Schnaps, Alkopops etc.) sind erst ab 18 Jahren erlaubt

3. Jugendliche bis 14 Jahren dürfen bis maximal 23 Uhr ohne Eltern ausgehen, Jugendliche von 14 bis 16 Jahren müssen spätestens um 1 Uhr zu Hause sein. Ab 16 Jahren gibt es kein Limit mehr.

„Es freut uns sehr, dass uns die Einigung unter dem Vorsitz Tirols gelungen ist. Auch wird es wichtig sein, entsprechende Präventionsmaßnahmen weiterhin österreichweit zu koordinieren und auszubauen. Prävention ist immer noch der beste Jugendschutz“, sagten Bogner-Strauß und Zoller-Frischauf.

Oberösterreich noch nicht dabei
Einziger Wermutstropfen: Oberösterreich war bei der Sitzung nicht dabei. Auch deswegen, weil dort drei Regierugsmitglieder für den Jugendschutz zuständig sind. „Die sind sich bei den Ausgehzeiten noch nicht einig. Doch bis zum 1. Jänner 2019 werden wir das schon noch hinkriegen“, ist die Ministerin zuversichtlich.

Markus Gassler
Markus Gassler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.