Do, 20. September 2018

Noch streng geheim!

16.04.2018 06:01

Scientologe malte Häupl-Bild für die Zeit danach

Es ist eine Tradition, auf die der amtierende Bürgermeister Michael Häupl bestimmt noch sehr lange verzichten kann: Nach dem Tod eines Stadt-Chefs wird nämlich sein Gemälde im Rathaus aufgehängt. Was kaum einer weiß: Häupls Bild existiert bereits. Für die Ewigkeit in Öl gemalt, ist das Bild zu Lebzeiten aber noch topsecret.

Ob im Stadtsenatssitzungssaal oder im Roten Salon des Rathauses: Die Wände sind voll von toten Bürgermeistern. In Öl verewigt, lachen Theodor Körner, Cajetan Felder und viele andere auf die noch Lebenden herab. Eines fernen Tages wird an einen dieser Wände auch das Gemälde von Michael Häupl angebracht.

Dabei wird nach folgendem System vorgegangen: Der letztverstorbene Bürgermeister erhält den Ehrenplatz hinter dem Präsidium, im Uhrzeigersinn folgen chronologisch die Gemälde der vorangegangenen Bürgermeister.

Gemälde bleibt streng geheim
Michael Häupl in Öl gibt es bereits seit einigen Jahren, gemalt vom Österreicher Robert Schöller, der übrigens Mitglied bei Scientology ist. Häupl musste für das Gemälde übrigens nicht tagelang stillsitzen, ein Fotograf schoss eine ganze Bilderserie vom Bürgermeister, der Künstler erschuf daraus eines seiner weltbekannten Gemälde. Seine Protagonisten sitzen dabei schon einmal auf Pferden oder neben Löwen.

Das Gemälde des Bürgermeisters ist streng geheim und darf nicht abfotografiert werden. Wir haben deswegen eine Reihe von eigenen Bildern anfertigen lassen, die eine grobe Vorstellung ermöglichen. Ob kunterbunt oder leicht abstrakt, Häupl macht dabei immer eine gute Figur.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.