Fr, 19. Oktober 2018

Rot-weiß-rote Ausweise

05.04.2018 14:59

Terrorhelfer der Paris-Attentate wohnte in Wien

Nach Hinweisen des US-Geheimdienstes CIA klickten 2016 für Mourad T. in Polen die Handschellen. Nun steht der Marokkaner, der Österreichs Asylbehörde ausgetrickst und sich mit rot-weiß-roten Ausweisen frei in Europa bewegt hatte, als mutmaßlicher Komplize des Drahtziehers der Paris-Anschläge vor Gericht.

„Der IS macht alles falsch, weil er gegen den Koran arbeitet und das Image der Araber in Europa verdirbt“, so Mourad T. nach seiner Verhaftung im Verhör. Eine Aussage aus reinem Selbstschutz, wie die polnische Staatsanwaltschaft behauptet.

Die Beweise, unter anderem sichergestellte Bomben-Bauanleitungen und Fotos von mutmaßlichen Anschlagszielen auf dem Handy des Angeklagten, würden die wahre Ideologie des 28-Jährigen widerspiegeln. Abgesehen von den nachgewiesenen mehrmaligen Treffen von Mourad T. mit hochrangigen IS-Mitgliedern.

Enger Kontakt mit Paris-Attentäter
Wie mit Abdelhamid Abaaoud, der als Drahtzieher der Attentate im November 2015 in Paris (130 Tote) gilt und bei einem Polizeieinsatz in Saint-Denis Tage später getötet wurde. Mit diesem soll Mourad T. eng zusammengearbeitet haben - in Sachen IS-Rekrutierung und Vorbereitung für Anschläge in Europa.

Wobei sich der seit Dienstag in Polen vor Gericht stehende Marokkaner frei in Europa bewegen konnte - dank rot-weiß-roter Papiere. Mit falschen Personalangaben hatte der 28-Jährige im Februar 2015 in Wien, wo er knapp ein Jahr lebte, um Asyl angesucht und sich eine Aufenthaltskarte und einen Identitätsnachweis erschlichen. Im Fall einer Verurteilung drohen Mourad T. bis zu acht Jahre Gefängnis.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.