28.10.2009 16:11 |

Notgroschen-Manie

Die Burgenländer sind die Sparkaiser der Nation

Die Burgenländer zeigen den größten Sparwillen von allen Österreichern. Das hat eine Studie des Meinungsforschungsinstituts IMAS ergeben. Durchschnittlich 171 Euro werden jeden Monat dem Notgroschen hinzugefügt – mehr als in jedem anderen Bundesland.

Herr und Frau Österreicher sparen im Schnitt nur 155 Euro. Da liegen die Burgenländer vorn und setzen dabei klar auf Sicherheit. Die beliebteste Anlageform bleibt das traditionelle Sparbuch, das 80 Prozent der Burgenländer besitzen. Auch ein Bausparvertrag wird von 62 Prozent der Menschen gern abgeschlossen.

Aber die Burgenländer haben in der Krise noch nicht genug auf der hohen Kante: Laut der Studie wollen sie im Jahr 2010 noch mehr Geld auf die Seite legen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.