Sa, 20. Oktober 2018

Volksbegehren endet

03.04.2018 05:30

84.000 Steirer unterschrieben für Rauchverbot

Am Mittwoch um 10 Uhr endet die Unterstützungsfrist für das „Don’t smoke“-Volksbegehren. Gefordert wird ein Rauchverbot in der Gastronomie. Das eigentlich schon beschlossene Gesetz wurde ja von der neuen ÖVP-FPÖ-Bundesregierung gekippt. Mehr als 570.000 Österreicher haben bisher unterzeichnet, davon sind fast 85.000 Steirer. In Graz war der Zulauf besonders groß.

Fast jeder zehnte Wahlberechtigte in der Steiermark, genauer gesagt 8,7 Prozent, unterzeichneten bisher das Volksbegehren. Bei den Bezirken führt Graz (12,4 Prozent) vor Graz-Umgebung (9,3 Prozent) sowie Murtal, Weiz und Bruck-Mürzzuschlag mit je 8,6 Prozent. Es folgen Leoben (8,2 Prozent), Hartberg-Fürstenfeld (7,5 Prozent), Deutschlandsberg (7,1 Prozent), Liezen (7,0 Prozent). Am Ende der Statistik stehen Leibnitz (6,6 Prozent), Voitsberg (6,5 Prozent), Murau (6,4 Prozent) sowie die Südoststeiermark (6,2 Prozent).

Tendenziell war der Zulauf in den Städten bzw. in deren Umland größer als in abgelegeneren Regionen. In Relation zur Einwohnerzahl führt mit Hohentauern jedoch die kleinste Kommune der Steiermark (16,2 Prozent der Wahlberechtigten!), es folgen Stattegg (14,6 Prozent) und Hausmannstätten (13,8 Prozent). Bemerkenswert ist, dass in manchen Fällen vergleichbare Nachbarkommunen unterschiedliche Ergebnisse erzielten. So unterzeichneten 10,6 Prozent der Wahlberechtigten in der Stadt Bruck das „Don’t smoke“-Volksbegehen, in Kapfenberg waren es bisher hingegen nur 7,0 Prozent.

Am Mittwoch endet die Vor-Phase für das von der Ärztekammer initiierte Volksbegehren, die eigentliche Eintragungswoche folgt noch. Sie kann aufgrund der Fristen nicht vor Juni stattfinden. Als Ziel wurden insgesamt 900.000 Unterstützer ausgerufen. Bei dieser Zahl, so gibt es Signale aus der Bundesregierung, könnte es zu einer verbindlichen Volksabstimmung kommen.

Spitzenreiter und Schlusslichter
Die Gemeinden mit dem höchsten sowie dem niedrigsten Unterstützeranteil in den jeweiligen Bezirken sind:

  • Bruck-Mürzzuschlag: Bruck an der Mur: 10,6 %, Mariazell: 5,6 %
  • Deutschlandsberg: St. Josef: 11,5 %, Wies: 5,1 %
  • Graz-Umgebung: Stattegg: 14,6 %, Peggau: 4,9 %
  • Hartberg-Fürstenfeld: Friedberg: 11,0 %, Vorau: 4,3 %
  • Leibnitz: Lang: 10,1 %, Oberhaag: 2,7 %
  • Leoben: Proleb: 11,9 %, Vordernberg: 4,2 %
  • Liezen: Wildalpen: 9,7 %, Sölk: 3,2 %
  • Murau: Murau: 9,0 %, Niederwölz: 3,6 %
  • Murtal: Hohentauern: 16,2 %, Gaal: 5,0 %
  • Südoststeiermark: Bad Radkersburg: 8,9 %, Paldau: 3,3 %
  • Voitsberg: Söding-St. Johann: 8,0 %, Edelschrott: 3,1 %
  • Weiz: Anger: 11,0 %, Gersdorf: 4,8 %
Jakob Traby
Jakob Traby

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Vorarlberger im Glück
LASK nur 1:1 im Heimspiel gegen Altach
Fußball National
Westderby endet Remis
Innsbruck fügt Salzburg ersten Punktverlust zu!
Fußball National
0:3 beim Aufsteiger
Dämpfer für Didi-Hype! Rapid-Blamage in Hartberg
Fußball National
Arnautovic verlor
Manchester City nach 5:0 an Englands Ligaspitze
Fußball International
Stuttgart abgeschossen
4:0! BVB furios - Weinzierl-Debüt wird zum Debakel
Fußball International
Nach „Medienschelte“
Wieder da! Die Bayern können doch siegen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.