Sa, 23. Juni 2018

„Goliath“ vs. „David“

30.03.2018 14:04

Red Bull Salzburg will gegen WAC Top-Form wahren

Marco Rose will den Blick weiter nicht zu weit schweifen lassen - am kommenden Donnerstag steht für seine Salzburger das viel beachtete Auswärtsspiel im Europa-League-Viertelfinale bei Lazio Rom auf dem Programm. Fünf Tage zuvor wartet in der nationalen Liga ein weit weniger prominenter Gegner. Am Samstag (ab 18.30 Uhr LIVE im sportkrone.at-Ticker) geht es in Wals-Siezenheim gegen den WAC, Rose fordert dafür volle Konzentration ein.

Im 48. Pflichtspiel der Saison will Salzburg nach der zweiwöchigen Länderspielpause den Lauf ungebremst fortsetzen. „Ich hätte gerne weitergespielt, weil die Mannschaft gut drauf war“, sagte Coach Rose, der auf einen fitten Kader bauen kann. Er habe diesbezüglich aber keine Bedenken. „Die Mannschaft hat die Verpflichtung, den roten Faden wieder aufzunehmen und die gewohnt starke Leistung auf den Platz zu bringen. Ich habe da absolutes Vertrauen.“ Beim WAC ist nach der Beurlaubung von Heimo Pfeifenberger ein neuer Chef am Werk. Der vormalige Co-Trainer Robert Ibertsberger übernahm interimistisch, nachdem Klubchef Dietmar Riegler bei der Suche nach dem Pfeifenberger-Nachfolger „keinen Schnellschuss“ machen will. Ibertsberger kündigte einen engagierten Auftritt an. „Wir erwarten uns, dass jeder einzelne Spieler extrem viel investiert. Wir fahren nicht nach Salzburg, um Schadensbegrenzung zu betreiben“, betonte der Salzburger, der von 2006 bis 2010 im Red-Bull-Nachwuchs als Trainer tätig gewesen war.

Seit 34 Pflichtspielen sind die Salzburger ungeschlagen. In den 48 Saisonpartien gab es nur eine Niederlage, ein 0:1 in Graz Ende August. Auf die Frage, ob sie sich mit dem Ende dieser Serie befassen würden, meinte Teamspieler Xaver Schlager: „Wir beschäftigen uns damit nicht. Keiner will eine Niederlage, nicht einmal in Trainingsspielen.“ Für Rose ist wichtig, dass seine junge Mannschaft den Fokus nicht verliert. Lazio soll noch in den Hintergrund rücken. „Das Wichtigste ist die nächste Aufgabe. Wir wollen Meister werden und dafür brauchen wir gegen den WAC einen Sieg. Denn Graz ist hinten dran“, merkte der Deutsche an. Acht Punkte liegt Sturm hinter dem Titelverteidiger, der auch mit guten Erinnerungen an frühere Erfolge ins Schlussviertel der Meisterschaft geht. Achtmal starteten die Salzburger in der Red Bull-Ära (seit 2005) als Spitzenreiter in die letzten neun Runden und gingen - meist mit deutlichem Vorsprung - als Erste ins Ziel. Drei weitere Male blieben sie Zweite, einmal (2010/11) verbesserten sie sich vom dritten Platz zum Vizemeister hinter Sturm.

Ibertsberger berichtete davon, dass die Mannschaft sehr gut trainiert habe. „Wir sind zufrieden und wollen das umsetzen, was wir uns vornehmen“, bekräftigte der ehemalige Teamspieler. Der Salzburger muss neben den Langzeitverletzten auch Thomas Zündel (nach Erkrankung) vorgeben, Florian Flecker ist angeschlagen. Der WAC hat in den vergangenen 21 Runden nur einen Sieg geholt. Der Vorsprung auf Schlusslicht St. Pölten beträgt trotzdem immer noch beruhigende zehn Punkte. „Wir können in Salzburg nur gewinnen, brauchen aber einen richtig guten Tag und auch das nötige Spielglück für eine Überraschung. Es muss alles passen, um dort was mitzunehmen“, weiß Ibertsberger, der „so schnell wie möglich den Klassenerhalt sichern“ will. „Wir haben viel im taktischen Bereich gearbeitet und einen guten Plan“, verriet der 41-Jährige, der hofft, dass bei Salzburg „durch die Länderspielpause ein wenig der Punch weg ist“.

FC Red Bull Salzburg - Wolfsberger AC
Wals-Siezenheim, Red Bull Arena, 18.30 Uhr, SR Harkam
Bisherige Saisonergebnisse: 2:0 (a), 2:1 (h), 0:0 (a)
Mögliche Aufstellungen:
Salzburg: Walke - Lainer, Ramalho/Onguene, Caleta-Car, Ulmer - Haidara, Samassekou, X. Schlager, Va. Berisha - Hwang, Dabbur
Ersatz: Stankovic - Farkas, Pongracic, Yabo, Minamino, Leitgeb, Wolf, Gulbrandsen
Fraglich: Ramalho (krank)
WAC: Kofler - Sollbauer, Rnic, Igor - Frieser, Rabitsch, Ashimeru, Offenbacher, Palla - Gschweidl, Jovanovic
Ersatz: Dobnik - Drescher, Wernitznig, Steiger, Topcagic, Ouedraogo, Orgill
Es fehlen: Zündel (nach Erkrankung), Klem (Seitenbandeinriss im Knie), Hüttenbrenner (Knie), G. Nutz (nach Kreuzbandriss), M. Leitgeb (Augenproblem)
Fraglich: Flecker (Knöchelverletzung)

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.