25.10.2009 08:22 |

Neuer Sex-Skandal

Italiens Opposition durch delikates Video in Bedrängnis

Nach den jüngsten Kontroversen um den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi wird nun auch die oppositionelle Demokratische Partei (PD) von einem Sex-Skandal erschüttert. Laut Medienberichten vom Samstag gibt es ein Video, das den ranghohen PD-Politiker Piero Marrazzo mit einem Transsexuellen in einer römischen Wohnung zeigt.

Vier Polizisten seien in Haft, weil sie versucht hätten, den 51-jährigen Marrazzo mit dem Video zu erpressen. Marrazzo sprach von einer Fälschung, kündigte aber dennoch seinen Rückzug von seinen Parteiämtern an.

Existenz des Videos nicht bestätigt
Die Behörden erklärten am Samstag, dass entsprechende Ermittlungen im Gange seien. Die Existenz des Videos selbst wurde aber nicht bestätigt. Marrazzo erklärte, es handle sich dabei um eine Fälschung, mit der er aus der Politik gedrängt werden solle. Gleichwohl kündigte er seinen Rückzug von seinen Parteiämtern an. Er wolle der Linkspartei nicht schaden und auch seine Familie aus der Debatte um seine Person heraushalten, betonte Marrazzo. Zu Einzelheiten des Falls werde er sich erst nach Abschluss der Ermittlungen äußern.

Der Skandal kam kurz vor der Urwahl, bei der die Parteimitglieder über die Besetzung eines Spitzenamts bestimmen, eines neuen PD-Vorsitzenden ans Tageslicht. Eine Vorwahl findet am Sonntag statt. Um den Posten bewerben sich Amtsinhaber Dario Franceschini sowie der frühere Industrieminister Pier Luigi Bersani und Iganzio Marino. Letzterer gilt als Außenseiter, Bersani indes als Favorit. Die größte Oppositionspartei hat sich von ihrer Niederlage gegen Berlusconis Konservative im April 2008 noch nicht erholt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen