Mo, 21. Jänner 2019

Bürgerbefragung:

27.03.2018 11:37

82 Prozent der Linzer befürworten Bettelverbot

Seit 2. Mai 2016 gilt in Linz das sektorale Bettelverbot – und es wirkt! Die Zahl der Schnorrer hat sich im Vergleich zur Situation vor Einführung des Verbots nachweislich stark verringert. Worüber auch die Bevölkerung froh ist. Laut Bürgerbefragung befürworten sogar 82 Prozent der Linzer das bestehende Bettelverbot.

Derzeit ist es noch ausgesprochen ruhig! Wobei es wohl in erster Linie auf die kalten Temperaturen und die widrigen Wetterverhältnisse in den letzten Wochen zurückzuführen ist, dass die Bettlergruppen, die sonst meist schon Anfang Februar nach Linz pilgern, bisher ausgeblieben sind. Denn selbst in ihrem Stammrevier rund um den Volksgarten fehlt von ihnen fast jede Spur. Laut Experten der Exekutive bestehe aber ihrer Erfahrung nach kein Grund zum Aufatmen. Und auch beim städtischen Ordnungsdienst ist man der Meinung, dass der Schein trügt. Die Anzahl der Schnorrer steige bereits wieder beinahe täglich – was besonders auffällt: Die Zahl der Minderjährigen nehme stetig zu.

Bettelbanden einen Riegel vorgeschoben
Wenngleich die Gesamtzahlen heute im Vergleich zu denen von vor 2016 deutlich geringer sind. „Wir haben mit dem sektoralen Bettelverbot dem drastischen Anstieg der Bettelbanden in Linz definitiv einen Riegel vorgeschoben. Auch durch die im Vorjahr eingeführten Zivilkontrollen haben wir den illegalen Bettlern unmissverständlich klar gemacht, dass wir sie hier in unserer Stadt nicht dulden“, ist der freiheitliche Stadtvize Detlef Wimmer zufrieden.

82 Prozent pro Bettelverbot
Bestätigt fühlt er sich auch von der Bevölkerung der Landeshauptstadt. Denn wie nämlich jetzt das Teilergebnis der Linzer Bürgerbefragung zeigte, befürworten immerhin 82 Prozent der Bevölkerung das bestehende Bettelverbot. Nur 13 Prozent lehnen es ab. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Superstar als Joker
Barcelona besiegt Leganes vor allem dank Messi!
Fußball International
Braucht nur ein Tor
Bald-36-Jähriger neuer Rekordaspirant in Italien
Fußball International
Gegen Fulham
Tor in 92. Minute! Tottenham siegt auch ohne Kane
Fußball International
Finale knapp verloren
Super! Hockey-Juniorinnen holen Silber bei EM
Sport-Mix
England-Aufschrei
Vom eigenen Fan getreten, wo es am meisten Weh tut
Fußball International
Schalke erkämpft Sieg
2:1! Caligiuri und Schöpf fertigen Wolfsburg ab
Fußball International
Per Heli ins Spital
Unfall auf Skipiste: Bub (6) schwer verletzt
Steiermark
Zwei Tino-Assists
3:1! Lazaro und Co. spielen „Club“ schwindlig!
Fußball International
Bestes Weltcupresultat
Friedrich holt Igls-Double - Treichl im Vierer 9.
Wintersport
3:0 bei Trainerlosen
Mancity gibt sich gegen Huddersfield keine Blöße!
Fußball International
„Wie viele noch?“
Große Wut und tiefe Trauer nach Mord an Manuela
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.