Mi, 18. Juli 2018

Offroad-Renner

27.03.2018 06:14

Range Rover Sport SVR: Stark, laut, schnell

Land Rover hat dem Range Rover Sport ein Update verpasst - und der Top-Version SVR ein kräftiges Leistungsplus: 575 statt 550 PS leistet der Fünfliter-Kompressor-V8 jetzt. Damit reißt der mächtige Brite gefühlt Löcher in den Asphalt, wenn er in 4,5 Sekunden auf 100 beschleunigt. Einen beeindruckenden Rekord hat er auch bereits eingefahren. Der wiederum überrascht umso mehr, wenn man mal selbst am Steuer des schnellen Briten gesessen ist.

In 9:51 Minuten die 99 Kurven der Tianmen-Road in China hinauf und damit 40 Sekunden schneller als der bisherige Rekordhalter Fabio Barone in einem modifizierten Ferrari 458 Italia vor zwei Jahren - da stellt sich sofort die Frage: Ist der Italiener rückwärts gefahren? Denn, klar, der Rangy hat Allradantrieb, aber die schiere Masse (2235 kg Leergewicht plus Fahrer) schiebt in Kurven gewaltig geradeaus, bevor sich dann das Heck meldet. Da Barone sicher vorwärts unterwegs war, ist die Leistung von Rekordfahrer Ho-Pin Tung umso höher zu bewerten.

Eine Gewalt ist der Range Rover Sport allemal. 700 Nm stemmt der Top-V8 ab 3500/min. derart vehement auf die Kurbelwelle, dass man sich kräftig in die serienmäßigen Sportsitze aus Windsor-Leder schmiegt. Gewaltig geht es auch akustisch zu: Im Dynamic-Modus brüllt der SVR seinen Insassen ein mächtiges Röhren in die Ohren, wenn der Fahrer Vollgas gibt. Dass es auf der Rückbank und außerhalb des Fahrzeugs lauter ist als auf den Vordersitzen, ist ein Hinweis, dass der Sound mehr vom Klappenauspuff als aus den (unterstützenden) Lautsprecherboxen kommt.

Vor Leistungsexzessen empfiehlt es sich dringend, den passenden Fahrmodus zu suchen. Dann wird aus dem komfortablen Schiff ein relativ präzises Brett. Das serienmäßige elektronisch geregelte Luftfahrwerk wird hart, die Lenkung zeigt den Fahrerhänden Präsenz und zeigt noch deutlicher, wo es geradeaus geht.

SUV der Extreme
Auf der einen Seite ist der Range Rover Sport SVR ein mächtiger Sportwagen - auf der anderen Seite weist er aber beinahe die gleichen Offroad-Fähigkeiten auf wie sein großer Bruder, der den Namen Range Rover ohne Namenszusatz trägt. Mit maximal 28 Zentimeter Bodenfreiheit, Längs- und Quersperre, Untersetzungsgetriebe und zu guter Letzt Offroad-Modi für alle Gelegenheiten geht eher dem Fahrer der Mut aus als dem Auto der Vortrieb. Nach einem schlammigen Offroad-Trip kann man die Karosserie bis zu einer Höhe von 85 Zentimeter bei einer Wasserdurchfahrt reinigen.

Das alles wirkt umso seltsamer, als der SVR seine dynamischen Asphalt-Qualitäten durchaus zur Schau stellt, angefangen bei der Carbon-Motorhaube mit integrierten Lufteinlässen. Vor allem wenn man die Lackierungsoption mit Sichtcarbon wählt.

Neuer Innenraum
Wie der große Range Rover hat auch der Sport mit dem Facelift nun das Navinfotainmentsystem aus dem Range Rover Velar bekommen. Zwei Touch-Displays, dazu zwei flexibel belegte Drehregler und ein Volume-Knopf - das sieht gut aus und ist relativ gut bedienbar, wenn man sich daran gewöhnt hat.

Interessante neue Funktionen: Die Abstandsregelfunktion des Adaptivtempomaten (plus 2400 Euro) ist jetzt (wie bei BMW) abschaltbar und das Sonnenrollo des Glaspanoramadaches öffnet und schließt sich per Gestensteuerung, also per Wisch mit der Hand vor dem Rückspiegel.

Unterm Strich
Kein schlechtes Gefühl, mit einem Rekord-Typen unterwegs zu sein. Beim Preis bleibt aber auch kein Auge trocken: 169.400 Euro werden mindestens fällig. Da ist viel drin, aber es lässt sich noch genug in der Aufpreisliste finden, von Pixel-Laser-LED-Scheinwerfern über diverse Design-Features bis zu zusätzlichen Assistenzsystemen. Falles es jemand drauf anlegen will: Die Rückfahrkamera ist serienmäßig.

Warum?
Brachiale Leistung
Extreme Bandbreite der Möglichkeiten zwischen Offroad und Rennstrecke

Warum nicht?
Die Sinnfrage darf man nicht stellen

Oder vielleicht …
… Mercedes-AMG GLE 63S, Porsche Cayenne Turbo

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).