26.03.2018 09:48 |

Warnung vor Venusfalle

Liebesschwüre im Netz enden oft mit Erpressung

Die Zahl der „Venusfallen“-Coups im Internet nimmt, wie berichtet, deutlich zu. Die potenziellen Opfer werden in den meisten Fällen zunächst in sozialen Netzwerken von attraktiven Kriminellen angesprochen und „verführt“. Schlüpfriges Foto- oder Videomaterial wird dann genutzt, um Geld zu erpressen.

Der Begriff „Sextortion“ ist eine englische Wortkombination. Es bezeichnet eine Betrugsmasche im Internet, bei der Nutzer von attraktiven Unbekannten dazu aufgefordert werden, in Videochats nackt zu posieren oder sexuelle Handlungen vorzunehmen. „Die Betrüger zeichnen das delikate Material heimlich auf und versuchen dann, vom Opfer Geld zu erpressen, indem sie mit der Veröffentlichung der Aufnahmen drohen“, wissen Ermittler. Manchmal findet die Kommunikation aber auch ausschließlich in Messenger-Apps wie WhatsApp statt. Die Opfer schämen sich meist ihrer Taten und zahlen bereitwillig hohe Geldbeträge an die Täter. „Jedoch wird die Summe immer weiter erhöht, das Material nie ausgehändigt“, so Experten.

Die Polizei warnt vor jedwedem Kontakt und vor dem Versenden anzüglicher Fotos und Videos. Falls das aber bereits passiert ist, wird zu einer raschen Anzeige geraten: „Wir haben speziell geschulte Beamte, die den Tätern auch meist sehr schnell auf die Spur kommen.“

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Nach Doping-Wirbel
Kein Verstoß! Hinteregger-Ermittlungen eingestellt
Fußball International
Rettungsgasse benutzt
Polizei hat heiße Spur zu Geisterfahrer auf S6
Niederösterreich
Burgenland Wetter
19° / 27°
bedeckt
19° / 27°
bedeckt
18° / 27°
bedeckt
19° / 27°
bedeckt
18° / 27°
bedeckt

Newsletter