Mo, 23. Juli 2018

Liest Gesichter

26.03.2018 09:08

Neue KI soll wütende Autofahrer ausbremsen

Ob Trauer, Wut oder Freude: Gefühle können uns im Straßenverkehr ablenken und die Sicherheit gefährden. Affectiva, ein Start-up des MIT, hat daher nun eine „Künstliche Emotionale Intelligenz“ entwickelt. Basierend auf sechs Millionen Gesichtern aus 87 Ländern, soll sie u.a. mittels Infrarotkameras und Geräuscherkennung im Auto den Gemütszustand des Fahrers erkennen und deuten. Die Technik könnte dann eines Tages beispielsweise selbstständig eingreifen, wenn der Fahrer zu wütend ist. Aktuell sucht das Start-up allerdings noch nach Herstellern, die die Technologie in ihre Autos integrieren wollen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).