Fr, 22. Juni 2018

Zusteller läuten nicht

23.03.2018 06:15

Bettlägrige klagt über Zettelflut in Postkasten

Die Post bringt allen was – für eine bettlägrige Klagenfurterin hat dieser Werbespruch eine ganz eigene Bedeutung. Seit Wochen wird ihr Briefkasten mit gelben Abholzetteln „geflutet“, weil der Zusteller angeblich nicht an der Tür läutet. „Ich habe schon mehrmals angerufen, aber es ändert sich nichts“, klagt die Frau.

Seit Jänner muss Karin Gönitzer das Bett hüten. Seither sammeln sich die gelben Abholzettel im Briefkasten. „Jetzt muss ich immer meinen Mann bitten, dass er früher von der Arbeit heimfährt, damit er rechtzeitig aufs Postamt kommt“, erzählt die Klagenfurterin.

„Zusteller haben nie geklingelt“
Was sie noch mehr ärgert: „Ich bin den ganzen Tag zu Hause, nie hat ein Zusteller bei mir geklingelt. Nach mehreren Anrufen bei der Post wurde mir mitgeteilt, dass der Briefträger angeblich meine Glocke nicht findet, dabei ist alles beschriftet – und es funktioniert alles.“

Auf „Krone“-Nachfrage erklärt Post-Sprecher David Weichselbaum, dass das Problem bereits bekannt sei. „Unsere Zusteller wurden angewiesen, dass sie anläuten und warten sollen, bis die Dame bei der Tür ist.“

Urlaube und Krankenstände als Problem?
Mit einem Personalmangel bei der Post habe das nichts zu tun, wird betont. Es könne nur bei Urlaubs- oder Krankenvertretungen zu Verzögerungen vorkommen. „Urlaube oder Krankenstände gibt es aber in jedem Unternehmen.“

Gönitzer hofft, dass die Zettelflut nun aufhört. „Ich bin neugierig, angekündigt wurde es ja schon öfter.“

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.