Mo, 16. Juli 2018

Einbrecher flüchteten

17.03.2018 15:42

Tresorknacker wurden bei Einbruch gestört

Tresorknacker versuchten am Freitagabend in einem Einfamilienhaus in St. Georgen am Längsee ihr Glück. Sie wurden allerdings vom Hausbesitzer gestört und mussten flüchten. Damit wurde eine Serie in Kärnten fortgesetzt, bei der schon seit Tagen unbekannte Banden zum Teil erfolgreich Safes geplündert haben.

Geht man nach der Anzahl der Einbruchsversuche in den vergangenen Tagen, könnte man fast annehmen, das die Geldschränke der Kärntner gut gefüllt sein dürften. Der Coup am Freitag war der bereits fünfte Versuch binnen einer Woche, um an den vermeintlich wertvollen Inhalt eines Tresors zu kommen.

„Die Einbrecher brachen die Eingangstür auf und versuchten danach den Haustresor zu knacken“, schildert ein Polizist. Der Erfolg blieb aus, da genau zu dieser Zeit der Hausbesitzer nachhause kam und die Räuber störte. Die Kriminellen gaben Fersengeld und flüchteten durch den Garten. Eine Fahndung, an der drei Streifen sowie eine Diensthundestaffel beteiligt waren, blieb bis dato ohne Ergebnis. Erst am Donnerstag hatten Unbekannte versucht, in St. Stefan/Gail einen Tresor zu knacken. In Obervellach zerrten Einbrecher vor einer Woche einen 200- Kilo-Tresor aus einem Hotel.

Christian Spitzer
Christian Spitzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.