Fr, 22. Juni 2018

In Wohnung attackiert

16.03.2018 09:35

Mann (20) mit Messer lebensgefährlich verletzt

Die blutige Serie von Auseinandersetzungen, bei denen Messer im Spiel sind, reißt nicht ab: Am Donnerstag wurde ein 20-jähriger Afghane in Wien lebensgefährlich verletzt. Ein Landsmann (26) war in einer Wohngemeinschaft auf ihn losgegangen und hatte gleich mehrfach zugestochen.

Um 22.30 Uhr gerieten die beiden Männer in einer Wohnung in der Klosterneuburger Straße in der Brigittenau aneinander. Plötzlich zog der Ältere ein Messer und fügte seinem Gegenüber damit zahlreiche Schnitt- und Stichverletzungen an Bauch und Rücken zu.

Täter festgenommen
Zeugen alarmierten die Einsatzkräfte, der 26-Jährige wurde von der Polizei festgenommen. Sein Opfer wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Nichtiger Anlass für Streit
Was genau den Streit zwischen den beiden derart eskalieren ließ, ist noch nicht bekannt. Laut Zeugen dürfte es sich um einen nichtigen Anlass gehandelt haben. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.