So, 19. August 2018

910 Karat schwer

13.03.2018 15:35

Riesen-Diamant um 40 Millionen Dollar verkauft

Einer der größten bisher gefundenen Rohdiamanten ist um 40 Millionen Dollar (umgerechnet 37 Millionen Euro) verkauft worden. Der 910 Karat schwere Edelstein aus einer Mine in Lesotho wurde in einem Bieterverfahren in der belgischen Stadt Antwerpen verkauft, teilte das an der Londoner Börse notierte Bergbauunternehmen Gem Diamonds am Dienstag mit.

Der Stein von „außerordentlicher Qualität“ soll demnach der fünftgrößte je gefundene Diamant sein. Seine Größe liege etwa zwischen einem Golf- und einem Tennisball.

Käufer von „Lesotho Legend“ blieb anonym
Die Firma teilte nicht mit, wer den Diamanten namens „Lesotho Legend“ (Legende Lesothos) gekauft hat. Der im Jänner gefundene Rohdiamant stammt aus der Mine Letseng im Norden Lesothos - einem kleinen, bergigen und von Südafrika eingeschlossenen Königreich. Gem Diamonds hält 70 Prozent der Anteile der Mine, Lesothos Regierung 30 Prozent.

Der größte bisher dokumentierte Diamant war 1905 im südafrikanischen Cullinan bei Pretoria gefunden worden. Der 3106 Karat schwere Stein wurde zerteilt und gehört seither zu den britischen Kronjuwelen. Der vermutlich zweitgrößte je gefundene Rohdiamant namens „Lesedi La Rona“ (Unser Licht), der im November 2015 mit einem Gewicht von 1109 Karat in Botswana gefunden worden war, war im September um 53 Millionen Dollar (rund 43 Millionen Euro) verkauft worden. Ein Karat entspricht der Masse von 0,2 Gramm.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.