Mo, 22. Oktober 2018

Gäste in Panik

10.03.2018 13:06

Shitstorm gegen US-Club nach Pferde-Show mit Model

Der Auftritt eines Schimmels in einem Nachtclub in Florida hat für gehörigen Wirbel gesorgt: Das Tier musste mit einem halbnackten Model als Reiterin auf der Tanzfläche posieren. Doch die Menschenmassen, die Rauchschwaden und die Geräuschkulisse verschreckten das Pferd völlig. Das Tier warf das Model zu Boden und versetzte die Gäste in Panik. Der Club - die Mokai Lounge in Miami Beach - sieht sich nun mit einer polizeilichen Ermittlung und einem Shitstorm im Internet konfrontiert.

Bilder des Vorfalls, die in sozialen Netzwerken verbreitet wurden, führten zum Vorwurf der Tierquälerei und der Forderung nach einem Lizenzentzug für den Club. Eine entsprechende Petition wurde binnen kurzer Zeit von zahlreichen Menschen unterzeichnet.

Tanzlokal bis auf Weiteres gesperrt
Die Stadtverwaltung zog tatsächlich am Freitag die Lizenz für den berühmten Nachtclub zurück. Bis auf Weiteres muss das Lokal seine Pforten geschlossen halten. „Diese Aktivität war nicht erlaubt. Sobald wir davon Kenntnis erlangt haben, habe ich mein Personal angewiesen, zu handeln“, erklärte der zuständige Stadtverwalter von Miami, Jimmy Morales, gegenüber der Tageszeitung „Miami Herald“.

Bürgermeister: „Das ist nicht tolerierbar“
„Welcher Idiot würde einem Tier so etwas antun und Menschen gefährden?“, fragte Bürgermeister Dan Gelber in einer Pressekonferenz am Freitag. „Das ist nicht tolerierbar, nicht richtig und nicht human.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.