Mi, 15. August 2018

„Vermisst seit 1945“

09.03.2018 11:36

Hitler-Bilder am Handy: Aufregung bei Tiroler FPÖ

Wieder einmal muss sich die Tiroler FPÖ mit einem „brauen Haufen“ beschäftigen. Diesmal geht es um Hitler-Bilder, die FPÖ-Funktionäre im Bezirk Imst verschickt haben.

Die Blauen kommen nicht zur Ruhe: Seit Dienstag sorgen in der Tiroler FPÖ Hitler-Bilder mit dem Zusatz „Vermisst seit 1945. Adolf, bitte melden. Deutschland braucht dich“, die innerhalb der Imster Bezirksgruppe verschickt wurden, für Aufregung. Auf wessen (braunem) Mist die Idee gewachsen ist und wer die Fotos als Erster verschickt hat, müssen Gerichte klären.

Drohbrief erhalten
An die Öffentlichkeit ist der Fall deswegen gelangt, weil der frühere Imster FP-Stadtpartei-Obmann Markus Bernardi damit zur Polizei gegangen ist. „Ich habe am Dienstag zum wiederholten Mal einen Drohbrief erhalten“, sagt Bernardi im Gespräch mit der „Krone“. Der Inhalt richtete sich gegen seine Frau: „Lieber Markus, pass besser auf deine Pia auf ...“ Da er Personen aus dem FP-Umfeld dahinter vermutet, hat er am vergangenen Dienstag die Reißleine gezogen: „Mit so einer Partei will ich nichts mehr zu tun haben! Ich habe der Landespartei meinen Austritt bekannt gegeben und bin dann mit dem Drohbrief und den Hitler-Bildern zur Polizei gegangen“, erklärt Bernardi.

Noch am Mittwoch stellte sich FPÖ-Obmann Markus Abwerzger hinter FP-Bezirksobmann Wolfgang Neururer und die designierte Stadtparteichefin Brigitte Gröber, die laut Bernardi die Hitler-Bilder verschickt haben sollen. „Neururer behauptet, dass ich die Bilder verschickt haben soll, was natürlich ein Blödsinn ist“, sagt Bernardi. Am Donnerstag distanzierte sich die FPÖ-Spitze von den zwei Imster Funktionären: „Die FPÖ Tirol teilt mit, dass sowohl Neururer als auch Gröber, gegen die derzeit ein Ermittlungsverfahren läuft, bis zum Abschluss des Verfahrens ihre Funktionen und ihre Mitgliedschaft ruhend gestellt haben.“

„Habe FPÖ die Bilder übermittelt“
Brisant: Bernardi sagt, dass er Abwerzger bereits im Oktober über die Hitler-Bilder informiert habe. „Ich war am 25. Oktober in Innsbruck und habe Abwerzger einen Ausdruck der Bilder überreicht und ihm die Sachlage geschildert“, sagt Bernardi. Passiert ist seither nichts. „Daher bin ich jetzt auch zur Polizei gegangen!“

Abwerzger dementiert
FPÖ-Obmann Abwerzger bestreitet, dass er die Bilder von Bernardi am 25. Oktober bekommen habe. Seitens der FPÖ glaubt man auch nicht, dass der Drohbrief mit der Partei etwas zu tun hat. Das sei eine private Angelegenheit ...

Markus Gassler
Markus Gassler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Schwerarbeit im Video
Weltrekord auf dem Salzsee mit 50 Jahre altem Auto
Video Show Auto
Danijel Subasic
Nächster EM-Held tritt aus Kroatiens Team zurück
Fußball International
Adeyemi darf nicht ran
Red Bull Salzburg: Berufsverbot für Supertalent!
Fußball International
Madrider Europa-Derby
Supercup: „Leben geht auch ohne Ronaldo weiter“
Fußball International
Auftritte abgesagt
Jürgen Drews wegen Magen-Darm-Infekt im Spital
Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.