So, 19. August 2018

Airbus kehrte um

08.03.2018 16:02

Pannen an Bord stoppen Wien-Flug

Mehr als ein mulmiges Gefühl begleitete die Passagiere einer Royal-Jordanian-Maschine auf dem Weg von Amman nach Wien. Schon der Start erfolgte verspätet, über Zypern drehte der Airbus A319 um und kehrte nach Jordanien zurück. Die Airline bestätigte einen kleineren technischen Defekt.

Wegen einer „Inspektion“ verzögerte sich schon der Start, auf halbem Weg traten weitere Probleme auf. Der Pilot machte über der zypriotischen Küste kehrt und flog nach Amman zurück. „Bei der Landung der Maschine stand die Feuerwehr am Pistenrand“, so Passagierin Michaela M. 

Per Ersatzmaschine zurück nach Wien
Erst per Ersatzmaschine ging es nach Wien zurück. „Es gab keinen Notfall. Im Reiseflug trat ein kleines Problem auf. Deshalb entschlossen sich die Piloten zum Rückflug nach Amman“, so ein Airline-Sprecher. Dass in solchen Fällen die Flughafenfeuerwehr bei der Landung bereitsteht, ist internationaler Standard – eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Royal Jordanian zählt laut dem Portal www.AirlineRatings.com zu den 20 sichersten Fluggesellschaften der Welt.

O. Papacek & P. Huber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.