Mo, 24. September 2018

30 Personen involviert

04.03.2018 12:59

Massenschlägerei mit Eisenstange und Holzlatten!

30 Personen waren in der Nacht auf Sonntag in eine Massenschlägerei vor dem Welser Lokal „Feeling“ in Oberösterreich verwickelt! Nicht nur Fäuste, auch Eisenstangen und Holzlatten kamen zum Einsatz. Ein Türsteher und ein Gast wurden bei der wilden Rauferei ernsthaft verletzt. Nun versucht die Polizei herauszufinden, was den Wirbel ausgelöst hatte.

Es soll sich anfangs noch um eine harmlose Meinungsverschiedenheit gehandelt haben, die vor dem Nachtlokal in Wels gegen 1 Uhr ausgetragen wurde - doch binnen kurzer Zeit entwickelte sich daraus eine Massenschlägerei mit 30 gewaltbereiten Teilnehmern. Ein 24-jähriger Welser holte sogar extra aus seinem Auto eine Eisenstange, mit der er anschließend auf einen 27-jährigen Türsteher aus Thalheim bei Wels einschlug!

Türsteher kamen ihrem Kollegen zu Hilfe
Mehrere andere Türsteher kamen ihrem Kollegen zu Hilfe und droschen ihrerseits mit Holzlatten und anderen verfügbaren Gegenständen auf den Angreifer ein. Der flüchtete zu seinem Wagen, wollte wegfahren und baute dabei auch noch einen Unfall. Beide Männer mussten verletzt ins Spital, werden angezeigt. Sonst wurde niemand ernsthaft verletzt, die Polizei ermittelt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.