Fr, 22. Juni 2018

Drama in Venezuela

18.02.2018 14:07

Neugeborene sterben nach Stromausfall in Klinik

Sechs Neugeborene sind wegen eines Stromausfalls in einem venezolanischen Krankenhaus gestorben. Die Babys waren auf der Säuglingsstation der Klinik in dem Ort San Felix wegen angeborener Lungenleiden an Beatmungsgeräte angeschlossen, wie Jesus Hernandez, Mitglied einer Hilfsorganisation, der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Als am Mittwoch der Strom ausfiel, hätten Ärzte und Eltern versucht, die Babys manuell zu beatmen. Nach vier Stunden seien die Säuglinge aber gestorben, sagte Hernandez, der mit anderen Freiwilligen dringend benötigte Sachspenden für Krankenhäuser in Venezuela sammelt. Nach seinen Angaben fällt in der Klinik in San Felix im Osten des Landes bis zu zweimal täglich der Strom aus. "Wer übernimmt Verantwortung für diese Morde?", fragte der Oppositionspolitiker Jose Olivares. Die Stromversorgung in den Krankenhäusern müsse sicher sein.

Tägliche Stromausfälle
Die schwere Wirtschaftskrise in Venezuela hat auch für die Gesundheitsversorgung in dem Land gravierende Folgen. Vielerorts fehlen Medikamente oder medizinisches Gerät. Die Kindersterblichkeit stieg 2016 um gut 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr an. In vielen Regionen sind Stromausfälle an der Tagesordnung. Die Regierung schiebt dies auf Sabotageakte, die Opposition hingegen macht Versäumnisse der Behörden für den schlechten Zustand der Infrastruktur verantwortlich.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.