25.09.2009 08:36 |

Fanatische Tierliebe

US-Häftling dreht nach "Mord" an Maus durch

Acht lange Monate hatte ein Häftling in einem Gefängnis im US-Bundesstaat Pennsylvania eine Maus als Haustier in seiner Zelle gehalten. Liebevoll taufte er den Nager auf den Namen "Amadeus", baute ihm gar ein Laufrad. Doch als er das Tier eines Tages tot unter der Matratze eines Zellengenossen entdeckte, sah der 43-Jährige rot.

Vier Tage später setzte er den vermeintlichen Mäuse-Mörder mit Drogen außer Gefecht und schlug so lange mit einem Stein auf ihn ein, bis er tot war. Jetzt wurde der "Mäuse-Vater" wegen Mordes zu 24 Jahren und vier Monaten Haft verurteilt.

Viele Mithäftlinge nahmen Rücksicht
Wie US-Medien berichteten, wussten die anderen Zellenbewohner von der Existenz der Maus. Sie hätten das Tier nicht nur geduldet, sie hätten sogar regelrecht Rücksicht auf die Maus genommen. Um Amadeus nicht zu verletzten, hätten sie etwa stets in ihre Schuhe geschaut, bevor sie diese anzogen.

Die erneute Haftstrafe muss der Verurteilte, der sich vor Gericht für schuldig bekannte, allerdings erst im Jahr 2014 antreten - wenn er seine derzeitige Strafe wegen Einbruchs, Diebstahls und versuchten Mordes abgesessen hat.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.