Mo, 20. August 2018

Fusionen im Süden?

03.02.2018 06:10

Ferienregionen rücken noch näher zusammen

Rund fünf Millionen Nächtigungen wurden 2017 im Salzkammergut gezählt – ein neuer Rekord! Die 10 Regionen vermarkten sich gemeinsam, sind aber alle eigenständig. Noch heuer könnten die zehn Verbände zu sieben werden – und es gibt auch Gerüchte um einen Mega-Verband mit allen.

Almtal, Attersee, Attergau, Ausseerland, Bad Ischl, Fuschlsee, Mondsee,  Inneres Salzkammergut, Traunsee und Wolfgangsee: All’ diese Regionen haben eigene Tourismusverbände. Im Zuge eines neuen oberösterreichischen Tourismusgesetzes müssen sich jene, die weniger als 200.000 Nächtigungen im Jahr schaffen, bis Ende 2019 mit anderen fusionieren – wir berichteten.

Inneres Salzkammergut und Bad Ischl feilen an Zukunft
Im Salzkammergut betrifft das Attergau und Almtal, die deshalb mit Attersee beziehungsweise Traunsee verschmelzen wollen. Im Gespräch ist nun auch eine Zusammenlegung von Bad Ischl und dem Inneren Salzkammergut (Obertraun, Goisern, Hallstatt und Gosau). Denn während die Kaiserstadt 350.000 Nächtigungen erzielt, schafft die Dachstein-Region sogar 890.000. Bis Ende April erarbeitet eine Arbeitsgruppe – obwohl es nicht nötig wäre – Vor- und Nachteile einer Fusion, um noch stärker zu werden. Dann wird abgestimmt.

LH-Vize würde Mega-Verband begrüßen
Angeblich sollen die Touristiker sogar über einen Mega-Verband mit allen Salzkammergut-Gemeinden sowie Außenstellen in allen Regionen nachdenken. Eine Umsetzung wäre wegen der Größenordnung aber erst in fünf bis zehn Jahren realistisch. Der für Tourismus zuständige LH-Vize Michael Strugl (VP) kennt diese Gedanken zwar nicht, meint aber: „So etwas wird in der Region entschieden. Grundsätzlich würde ich einen so großen Verband aber begrüßen, weil er den Tourismus schlagkräftiger macht!“

Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.