Sa, 21. Juli 2018

Der Präsident spricht

31.01.2018 08:20

Rapid-Boss: „Derby mehr als nur ein Wegweiser!“

Der Countdown läuft! Am Sonntag startet Rapid gleich mit dem Kracher gegen Stadtrivale Austria in das Bundesliga-Frühjahr. Ohne eine personelle Verstärkung. Grün-Weiß griff in der Transferzeit nicht ins Börserl. Was – laut Michael Krammer – möglich gewesen wäre, aber nicht notwendig ist. Der Präsident der Hütteldorfer ist von der Qualität des Kaders überzeugt. Auch von den Stürmern. 

Krone:Auf Platz 3 überwinterte Rapid im Soll, aber der Rückstand ist groß – wie zufrieden sind Sie mit der Hinrunde?
Krammer: Was das Spielerische und die Leistungen betrifft, sehr zufrieden. Mit den Ergebnissen natürlich nicht. Dennoch gibt es scheinbar keinen Handlungsbedarf. Wir haben einen großen Kader, sind auf allen Positionen gut besetzt. Also nein. Und bevor Sie nachfragen: Ja, wir sind davon überzeugt, dass wir in allen Mannschaftsteilen hervorragende Qualität haben.

Sie sprechen die Stürmer an: Wie haben Sie die Unform im Herbst erlebt?
Man leidet mit. Gegen Mattersburg hatten wir 33 Schüsse. Stange, Latte, da war alles dabei. Nach so einem Spiel brauche ich auch eine Abkühlphase. Aber bis auf  Wolfsberg auswärts war jede Partie gut.

Seit Monaten wird die Kadergröße thematisiert: Ist das keine Ausrede, weil man sich keine Verstärkungen mehr leisten kann oder will?
Nein, überhaupt nicht. Es war Knochenarbeit, den Kader zu reduzieren. Jetzt passt er, auch für die Trainingsqualität. Die Transferkosten sind nicht das Problem. Aber wir wollen uns auch nicht langfristig Kaderkosten aufhalsen, auf denen wir dann möglicherweise sitzen bleiben. Mit Trainer Djuricin will man aber verlängern, obwohl es keinen Druck gibt. Er leistet gute Arbeit, wir werden darüber reden. Aber jetzt ist nicht der Zeitpunkt. Jetzt reden wir über Fußball.

Was ist für Rapid im Frühjahr noch möglich?  
Wahrscheinlich sind die Top 3. Wenn wir auch das Cupfinale erreichen, das wir gewinnen wollen, dann ist es auch eine gute Saison.

Der Start, das Derby, wird zu einem Wegweiser, oder?
Der ganze Februar ist wichtig. Ein Derby ist mehr als nur ein Wegweiser.

Stangl kehrt zurück, auch Fan-Reibebaum Holzhauser (oben im Bild) – sorgt das für Bauchweh?
Es wird emotional, wohl auch milieubedingte Unmutsäußerungen geben. Aber kein Bauchweh.

Haben sich schon Sponsoren beschwert, dass es zukünftig kaum Fußball im Free-TV geben wird?
Nein, wir haben Maßnahmen gesetzt, um den Werbewert zu halten oder sogar zu steigern. Das Liga-Format verspricht Spannung. Und bisher wurde das Web kaum genutzt. Zukünftig können wir Rapid-TV als Plattform verstärkt einbinden.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.