Mi, 18. Juli 2018

„Ganz besondere Frau“

09.01.2018 11:26

Erstmals Transsexuelle am „Playboy“-Cover

Transgender-Model Giuliana Farfalla zieht am 19. Jänner ins Dschungelcamp 2018. Das bestätigte RTL am Dienstag. Doch bevor es soweit ist, zeigt sich die 21-Jährige, deren männliche Geschlechtsmerkmale - sogar die Nase - wegoperiert wurden, nackt im aktuellen "Playboy". Farfalla ist die erste Transsexuelle am Cover der deutschen Ausgabe des berühmten Herren-Magazins.  

Zum ersten Mal in der Geschichte des deutschen "Playboy" ziert eine Transsexuelle den Titel. Sie heißt Giuliana Farfalla, nahm erfolgreich an der letzten Staffel von Heidi Klums Casting-Format "Germany’s Next Topmodel" teil und zieht in Kürze mit elf weiteren Kandidaten ins australische Dschungelcamp ein. 

Geboren wurde Giuliana Farfalla vor 21 Jahren im Breisgau als Pascal Radermacher. 

"Eine ganz besondere Frau"
"Playboy"-Chefredakteur Florian Boitin ist stolz auf das Cover. Er erklärte: "Giuliana Farfalla mag die erste Transsexuelle überhaupt auf dem Titel des deutschen Playboy sein. In erster Linie ist sie aber eine ganz besondere Frau. Und zugleich ein wunderschöner Beleg dafür, wie wichtig der Kampf für das Recht auf Selbstbestimmung ist."

Der deutsche Playboy sieht sich da übrigens ganz in der Tradition von Gründer Hugh Hefner, der sich zeitlebens für die Freiheit des einzelnen stark gemacht hat und entschlossen gegen jegliche Form von Ausgrenzung und Intoleranz eingetreten ist. Und wenn im Jahre 2018 eine nackte Giuliana im Playboy noch ein Tabu berührt, dann spricht das wohl mehr für die Aufgeschlossenheit des 'Playboy' als für die Aufgeklärtheit unserer Gesellschaft."

Im falschen Körper geboren
Bereits im frühen Kindesalter fühlte sich Giuliana Farfalla, so sagt sie selbst, im falschen Körper. Mit 16 vollzog sie dann auch äußerlich den Schritt zur Frau – ließ eine Geschlechtsanpassung vornehmen. Mittlerweile hat sie auch die letzten weiblichen Merkmale entfernen lassen. Wie sie RTL berichtet wurde auch ihre Nase neu gestaltet und die Lippen seien fülliger geworden.

Farfalla will anderen Transgendern und Transsexuellen Mut machen. Persönlich wünscht sie sich laut "Playboy" als Frau erfolgreich zu sein und nicht als Transgender-Model.

Transgender-Model zum Playmate des Monats gekürt
Im Oktober 2017 kürte der US-"Playboy" erstmals ein Transgender-Model zum Playmate des Monats. Ines Rau (26) war auf der berühmten Doppelseite in der November-Ausgabe zu sehen, dessen Titelseite ein Foto des verstorbenen Hugh Hefners zierte. 

Die Französin mit nordafrikanische Abstammung war zuvor bereits in der italienischen Ausgabe der "Vogue" zu sehen und war auch Teil einer Kampagne der französischen Modemarke Balmain. "Ich lebte lange Zeit, ohne zu sagen, dass ich Transgender bin", wird Rau in einem Artikel zitiert. "Ich ging auf viele Dates und vergaß es fast. Ich hatte Angst, niemals einen Freund zu finden und für seltsam gehalten zu werden." Dann habe sie aber erkannt, dass sie einfach sie selbst sein müssen. "Es ist eine Rettung, die Wahrheit über sich selbst zu sprechen, ob es dein Geschlecht ist, Sexualität, was auch immer. Die Menschen, die dich ablehnen, sind es nicht wert. Es geht nicht darum, von anderen geliebt zu werden, es geht darum, sich selbst zu lieben."  

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.