10.10.2002 10:36 |

Michelin

Optimiert für Highspeed

Der Asphalt des "Suzuka Circuit“ gilt als vergleichsweise rau und stellt bezüglich des Gummi-Abriebs hohe Anforderungen an die Reifenmischung
Als eine der letzten Natur-Rennstrecken im Kalenderder Königsklasse wartet die Hochgeschwindigkeitspiste mitechten Herausforderungen wie zum Beispiel der superschnellen "130R"oder auch den besonders schwierigen "S"-Kurven gleich hinter demFahrerlager auf.
 
Schon beim GP in Indianapolis unterstrich der vierteRang durch Juan Pablo Montoya, nach unglücklicher Kollisionmit Ralf, und die dritte Position von Konkurrent David Coulthard- ebenfalls auf Michelin-Reifen unterwegs - die gute Arbeit derIngenieure um Michelin Motorsport Direktor Pierre Dupasquier:"Leider hinderte eine Anzahl unglücklicher Vorfälleunsere wettbewerbsfähigsten Autos daran, zu voller Form aufzulaufen."
 
Der Asphalt des "Suzuka Circuit" gilt als vergleichsweiserau und stellt bezüglich des Gummi-Abriebs hohe Anforderungenan die Reifenmischung: "Wir haben zwei Mischungen für trockeneWetterbedingungen im Gepäck, die am härteren Ende unsererProduktionspalette angesiedelt sind. Eine davon kam in diesemJahr schon zum Einsatz, die andere wurde intensiven Test unterzogenund bis zuletzt weiterentwickelt. Außerdem wird der Luftdruckder Pneus eine Rolle spielen. Wir wollen gewährleisten, dassunsere Partner-Teams so stabil wie möglich durch die Höchstgeschwindigkeitskurvenkommen. Notfalls passen wir die Druckhöhen an, um die Steifheitder Reifen zu optimieren", kündigte Dupasquier an.
Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten