So, 24. Juni 2018

Blaue Potenzpille

24.05.2009 17:24

Viagra-Wegbereiter Robert Furchgott ist tot

Einer der Wegbereiter für die Entwicklung des Potenzmittels Viagra, Medizin-Nobelpreisträger Robert Furchgott, ist tot. Furchgotts Tochter Susan bestätigte den Tod ihres 92-jährigen Vaters, wie die "New York Times" am Sonntag berichtete. Demnach starb der Wissenschaftler bereits am Dienstag in Seattle.

Die Forschungen des Pharmakologen und seiner Kollegen Louis Ignarro und Ferid Murad hatten ergeben, dass das Gas Stickoxid als wichtiger Botenstoff im Herz-Kreislauf-System wirkt und unter anderem die Blutgefäße erweitert. Diese Erkenntnis war ein wichtiger Schritt hin zur Entwicklung der blauen Potenzpille durch den Pharmakonzern Pfizer. Die "New York Times" betonte aber, dass Pfizer die Forschungsergebnisse Furchgotts und seiner Kollegen lediglich als ein "kleines Stückchen Information" auf dem Weg zu Viagra bezeichnete.

1998 wurden Furchgott, Ignarro und Murad für ihre Forschungen mit dem Medizin-Nobelpreis geehrt. Zur Begründung hieß es, die drei hätten erstmals bewiesen, dass Gase wichtige biochemische Funktionen im Körper erfüllen könnten. Furchgott hatte der "Times" zufolge bereits in den 50er-Jahren erforscht, wie Medikamente oder Hormone die Blutgefäße beeinflussen. Damals hatte er seine Studien an Kaninchen-Arterien betrieben.

Furchgott wurde am 4. Juni 1916 in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina geboren. Zunächst interessierte er sich vor allem für Vögel, Muscheln und andere Lebewesen. Später machte er seinen Abschluss in Chemie an der University of North Carolina, seinen Doktortitel in Biochemie absolvierte er an der Northwestern University.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.