Mi, 15. August 2018

Neuer Entwurf

26.02.2009 09:55

Lichtkegel für Linzer Brückenkopfgebäude?

"Es ist positiv, dass über das Projekt diskutiert wird", sieht Kunstuni-Rektor Reinhard Kannonier die Aufregung um die geplanten Glastürme am Eingang zum Linzer Hauptplatz gelassen. Zumal er weiß, dass die Alternativen, die einen "Lichtkegel" oder Vorhang vorm Brückenkopfgebäude vorsahen, gewagter wären.

"Der Entwurf widerspricht dem Denkmalschutz am wenigsten", kommentieren Kannonier und Vize-Rektorin Christina Windsteiger das Siegerprojekt von Architekt Rudolf Krischanitz, der auf den Brückenkopfgebäuden vier Glastürme vorsieht (Bild). Gegen die sich heftiger Widerstand regt.

Andere Entwürfe "noch verwegener"
Dabei waren die Alternativen viel verwegener. So sah eine einen Vorhang aus Kunststoff vor, andere Entwürfe hätten massive Änderungen der Fassade  etwa durch einen Panoramalift oder einen Lichtkegel mit Fenstern vom Dach bis zum Erdgeschoß  enthalten. Ein weiterer hatte einen Glasaufbau am ehemaligen Finanzamtsgebäude Ost geplant, wo die Bibliothek untergebracht war. "Das hat keinen Sinn", so Kannonier, der deshalb Krischanitz favorisiert.

Von Christian Kitzmüller, "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.