Mi, 26. September 2018

Schmerzhafte Pirsch

23.02.2009 08:20

Fuchs beißt Jäger in die Nase

Dass der Vorfall bekannt wurde, ist einem steirischen Jäger gar nicht recht: Freitagnacht war er in seinem Revier von einem Fuchs in die Nase gebissen worden. Der 43-Jährige wurde im Spital ambulant behandelt und gegen Tollwut geimpft. Nun fürchtet er, von Kollegen ausgelacht zu werden.

Der Oststeirer, ein Kraftfahrer, durchstreifte Freitagnacht mit seinem kleinen Jagdterrier das Revier. Gegen 21.30 Uhr schlug der Rüde vor einem 30 Zentimeter dicken, nur auf der Vorderseite offenen, alten Drainagerohr an. Für den 43-Jährigen war das ein sicheres Zeichen, dass sich darin ein Fuchs versteckt hält.

Der Jäger ließ den Hund aber nur ein Stück ins Innere. Aus Angst, er könnte vom Fuchs angefallen, verletzt oder gar getötet werden, zog er den Terrier an der Leine ins Freie zurück. Der Fehler des Waidmannes war, dass er selbst Nachschau hielt und, auf dem Boden hockend, ins Rohr sah. "In diesem Augenblick sprang ihn der flüchtende Fuchs an", so ein erhebender Beamter. "Erst auf den Oberschenkel, von dort aus ins Gesicht. Dann hat ihn das Tier in die Nase gebissen."

Der Verletzte wurde im LKH Feldbach ambulant behandelt und gegen Tollwut geimpft.

Manfred Niederl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.