Di, 25. September 2018

Tourismusoffensive

20.02.2009 12:45

Schwierige Zeiten auch für Hoteliers

Die Landesvorsitzende der Österreichischen Hoteliersvereinigung (ÖHV), Simone Ronacher, fordert in Kärnten eine Tourismusoffensive. Die jahrzehntelangen Nächtigungsrückgänge seien gestoppt, doch ohne Werbeoffensive drohen jetzt massive Einbrüche, so Ronacher. Auch mit politischen Querschüssen im Tourismus müsse Schluss sein, statt dessen müssten Betriebsinvestitionen gefördert werden.

Die Wintersaison in Kärnten laufe gut, die Vorjahreszahlen dürften zu erreichen sein. Dennoch warnt Ronacher davor, die derzeitigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf die leichte Schulter zu nehmen: "Das Ansteigen der Arbeitslosenzahlen in wichtigen Quellmärkten und die Prognosen für die Wirtschaft sind kein positives Vorzeichen für die Sommersaison." Nur wo es Herausforderungen gebe, gebe es auch Chancen: Menschen die im Berufsleben viel gefordert seien, brauchen Regenerationsphasen. Auszeiten und Erholungsurlaube seien gerade jetzt enorm wichtig.

Wien und Vorarlberg als Vorbilder
Die jahrzehntelangen Nächtigungsrückgänge sind zu Ende, jetzt würde die richtige Antwort auf die schwierigen Zeiten gefordert sein. "Wer da spart, spart am falschen Platz", verweist Ronacher auf die Vorbilder Wien und Vorarlberg, die ihr Werbebudget bereits aufgestockt haben.

"Kärnten hat dafür noch keinen zusätzlichen Cent in die Hand genommen. Während die Nächtigungen im letzten Jahrzehnt bundesweit um 13,9 Prozent stiegen, hätte Kärnten keinen Zuwachs verzeichnet, sondern noch Nächtigungen verloren. Dabei am stärksten bei den wichtigsten Gästegruppen: Die Zahl der Nächtigungen deutscher Gäste sank um 22,5 Prozent auf 4,9 Millionen. Die Nächtigungen der Schweizer Gäste reduzierten sich um 26,4 Prozent. Die Zahl der inländischen Nächtigungen sei um 0,9 Prozent gesunken. Bundesweit stieg sie im selben Zeitraum um 15,6 Prozent.

Den hohen Stellenwert des Tourismus zeige die starke Verknüpfung mit anderen Branchen: "Wir vergeben 80 Prozent der Investitionsaufträge an Betriebe im Umkreis von 90 Kilometern. Jeder unserer 13.700 Mitarbeiter schafft zwei Arbeitsplätze in der Gesamtwirtschaft. Die Betriebe sichern so noch einmal so viele Steuern und Sozialabgaben. Das darf man nicht aufs Spiel setzen", so die Geschäftsfrau. Sie fordert Landeshaftungen, geförderte Kredite für investitionswillige Betriebe und Auflagen für Banken, die Steuergeld in Anspruch nehmen.

Zukünftige Landesregierung gefordert
Umso wichtiger sei es, dass Kärnten Geld für die Werbung in den Nahmärkten in die Hand nehme. "Wir erwarten von der zukünfitgen Landesregierung Konzepte für die Zukunft des Kärntner Tourismus", so Ronacher. Sie wünscht sie sich eine neue Art des Tourismusmanagements in Kärnten: " Der Tourismus muss raus aus der Tagespolitik, die Parteipolitik muss raus aus dem Tourismus. Wir brauchen ein unabhängiges Expertengremium, das ungestört von den täglichen Querschüssen arbeiten kann", so Ronacher.

Sie schlägt ein Modell nach dem Vorbild des Tiroler "Koordinationsausschuss Tourismus" vor: Dort arbeiten Tourismusexperten Vorschläge für die Tourismuspolitik aus - als beratendes Gremium ohne politische Einflussnahme: "Für Kärnten wäre das ein Start in eine neue Ära des Tourismus", erwartet Ronacher Zustimmung von den wahlwerbenden Parteien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
In Minute 87
1:1 - Bayern verschenken Sieg gegen Augsburg
Fußball International
5:6 n.V in Innsbruck
Meister Red Bull Salzburg bleibt sieglos
Eishockey
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.