Sa, 18. August 2018

"Schwarze Liste"

10.02.2009 18:22

75.000 Lenker zittern um ihren Führerschein

Tausende Lenker zittern um ihren rosa Schein! Seit der Einführung des Vormerksystems wurden bereits rund 75.000 Autofahrer mit schweren Übertretungen in die "schwarze Liste" aufgenommen. An erster Stelle steht Alkohol am Steuer (ca. 26.000 Vormerkungen) gefolgt von schlecht angeschnallten Kindern (24.500).

"Laut unseren Zahlen ist jedes fünfte Kind ungenügend gesichert im Auto unterwegs", schlägt Verkehrsministerin Doris Bures Alarm. Doch die Eltern wissen offenbar nicht, dass dies nicht nur fatale Folgen bei Unfällen hat, sondern auch den rosa Schein massiv gefährdet. Denn seit dem 1. Juli 2005 gibt es bei 13 Delikten – wie dem falschen Anschnallen von Kindern – neben einer Strafe einen Eintrag ins Vormerksystem.

Bereits beim zweiten Verstoß in zwei Jahren kommt es zu einer Nachschulung, beim dritten Mal ist der Führerschein dann für mindestens drei Monate weg. Bis jetzt erhielten etwa 75.000 Lenker insgesamt 85.000 "schwarze Punkte", wobei ein Eintrag nach zwei Jahren gelöscht wird. Hier die wichtigsten Verstöße:

  • Alkohol am Steuer
  • Mangelhafte Kindersicherung
  • Fußgänger am Schutzweg gefährden
  • Drängeln im Verkehr
  • Nichtbeachtung des Zeichens "Halt" in Verbindung mit Vorrangverletzung
  • Fahren bei Rotlicht
  • Befahren des Pannenstreifens mit Behinderung von Einsatzfahrzeugen
  • Überqueren einer Eisenbahnkreuzung, obwohl die Schranken unten sind
  • Dazu kommen noch Übertretungen, die vor allem Lkw-Lenker betreffen

"So steht bei den Vormerkdelikten etwa das Fahren mit schlecht gesicherter Ladung mit rund 10.200 Punkten bereits an dritter Stelle", zählt Bures auf. Die Ministerin plant, dass künftig die "schwarzen Schafe" unter den Lenkern nicht nur saftig bestraft, sondern auch geschult werden.

Von Florian Hitz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.