Di, 14. August 2018

In Graben gelandet

04.02.2009 12:38

Tiertransporter stürzt vollbeladen in Acker

In St. Kanzian (Bezirk Völkermarkt) ist am Dienstag ein Tiertransporter von der schneebedeckten Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben gelandet. Acht Rinder und 45 Ferkel mussten von der Feuerwehr geborgen werden. Zu einem spektakulären Zwischenfall kam es am Montagabend auch auf der Tauernautobahn (A 10). Dort krachte ein Lkw im Zuge eines Bremsmanövers in vier Autos. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Mit acht Rindern und 45 Ferkeln beladen, fuhr der 40-jährige Lkw-Fahrer am Dienstag zur Mittagszeit durch St. Kanzian - als das Unglück passierte: Aufgrund der winterlichen Verhältnisse kam der tonnenschwere Sattelschlepper von der Fahrbahn ab, geriet in eine tiefe Ackerfurche, kippte um und blieb seitlich im Acker liegen.

Der Lenker und die Tiere blieben zum Glück unverletzt. Mit Unterstützung benachbarter Landwirte konnten die Einsatzkräfte die Rinder aus dem Lkw bergen und sie ins Freie lassen. Anschließend wurden sie eingefangen und in eine nahe gelegene Koppel getrieben. Die Ferkel wurden umgeladen. Drei Freiwillige Feuerwehren standen mit 25 Mann im Einsatz.

Lkw prallt gegen vier Autos
Auf der Tauernautobahn bei Feistritz/Drau haben die winterlichen Fahrverhältnisse am Montagabend zu einer Massenkarambolage geführt. Ein Sattelschlepper, der wegen eines quer stehenden Lasters bremsen wollte, kam plötzlich ins Rutschen und rammte daraufhin gleich vier Autos. Drei davon wurden total beschädigt, Verletzte gab es keine. Die Tauernautobahn war im Bereich der Unfallstelle für knapp eine Stunde gesperrt.

Schwerverkehr auf der A2 gestoppt
Auch auf der Südautobahn gab es wegen der Schneefälle Probleme. Der aus Italien kommende Schwerverkehr musste bei Thörl-Maglern gestoppt werden. Die Lenker mussten ihre Fahrzeuge am ehemaligen Zollplatz abstellen. Pkw wurden über die Bundesstraße umgeleitet und konnten bei Arnoldstein wieder auf die Autobahn auffahren.

Nach Angaben der Polizei kam es in ganz Kärnten immer wieder zu Unfällen auf schneeglatten Straßen, die zumeist jedoch nur Blechschäden verursachten.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.