Mi, 15. August 2018

Steinalt

01.02.2009 17:57

1,8 Millionen Jahre alte Steinwerkzeuge entdeckt

Archäologen haben in Malaysia nach eigenen Angaben über 1,8 Millionen Jahre alte Werkzeuge aus Stein entdeckt. Die Handäxte seien bereits im vergangenen Jahr gefunden worden und nach den jüngsten Erkenntnissen der bisher älteste Beleg für die Anwesenheit menschlicher Vorfahren in Südostasien, sagte der Chef des Archäologie-Teams, Mokhtar Saidin.

Demnach fanden die Wissenschaftler die Werkzeuge in Lenggong im Norden des Landes in einen Stein eingebettet. Eine Untersuchung in einem japanischen Labor habe dann das wahre Alter der Fundstücke ans Licht gebracht, sagte Mokhtar. Er gehe davon aus, dass die Äxte vom Frühmenschen Homo erectus benutzt wurden.

Nach Angaben des Archäologen sind die bisher ältesten Funde aus der Region 1,7 Millionen Jahre alt. Die malaysischen Wissenschaftler wollen nun überprüfen, ob es neben den Werkzeugen auch Knochenreste in der Region im Norden des Landes gibt.

Harry Truman Simanjuntak vom Nationalen Forschungszentrum für Archäologie in Jakarta zufolge deuten frühere Funde darauf hin, dass in Südostasien bereits vor bis zu 1,9 Millionen Jahren Menschen lebten. Die bisher ältesten Beweise für menschliches Leben in Malaysia sind rund 200.000 Jahre alte Steinwerkzeuge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.