Mo, 20. August 2018

Primera Division

06.10.2008 10:33

Raul rettet Real ein Heim-Remis gegen Espanyol

Der (wenn auch kleine) Verlierer des sechsten Spieltages der Primera Division heißt Real Madrid: Die Königlichen mussten sich zuhause gegen Espanyol Barcelona mit einem mageren 2:2-Remis zufriedengeben und rutschten in der Tabelle vom dritten auf den fünften Platz ab. Damit gab es auch im zweiten Duell der Städte Madrid und Barcelona – am Samstag hatte der FC Barcelona Atletico Madrid mit 6:1 deklassiert – keinen Sieger aus der spanischen Hauptstadt. Die Tabellenführung ausgebaut hat mit einem 1:0-Sieg gegen Valladolid der FC Valencia.

Der Leader feierte am Sonntagabend dank des Treffers von Muniz Fernandes in der 54. Minute bei Real Valladolid seinen fünften Saisonsieg. Mit 16 Zählern liegen die "Fledermäuse" in der Tabelle vor dem weiterhin punktgleichen Verfolger FC Villarreal, der schon am Samstagabend Betis Sevilla mit 2:1 besiegt hatte.

Real mit Abwehrschwächen
Gleich zwei Punkte auf Valencia verloren hat Real Madrid mit dem 2:2 gegen Espanyol. Mit einer vom Anpfiff weg desaströsen Abwehrleistung luden die Königlichen die Gäste aus Barcelona quasi zum Toreschießen ein: Besonders deren Torjäger Tamudo ließ sich nicht zwei Mal bitten und wirbelte die Real-Abwehr mehrmals durcheinander. 

Nach einem Strafraumfoul an ihm, stellte er selbst auf 1:0 (21.), nach Vorarbeit von ihm erhöhte Luis Garcia auf 2:1 (31.). Dazwischen (25.) und danach (45.) glich jeweils Real-Legende Raul aus. Obwohl die Abwehr der Heimischen weiterhin schwamm und den Gästen zumindest ein weiterer Strafstoß vorenthalten wurde, endete das Spiel letztlich mit einer alles in allem gerechten Punkteteilung.

Barca schießt sich den Frust von der Seele
Die positiven Schlagzeilen des Spieltages gehörten aber dem FC Barcelona, der sich bereits am Samstag daheim gegen Champions-League-Starter Atletico Madrid mit 6:1 durchsetzte. Schon nach acht Spielminuten war es 3:0 gestanden. Doch nicht nur die Torausbeute hat gegen das bei Gott nicht als krasser Außenseiter im Camp Nou angetretene Atletico Madrid überzeugt, auch die Leistung der Heimischen war nahezu perfekt. 

Die Madrilenen waren noch nicht wirklich im Spiel, da hatte Barca schon drei Tore erzielt: Zunächst traf Rafael Marquez per Kopf (3.), das 2:0 besorgte Samuel Eto'o (6.) aus einem Foulelfmeter - nach Foul am überragenden Lionel Messi - und der Argentinier selbst erhöhte knapp zwei Minuten später (8.) auf 3:0.

Das zwischenzeitliche 1:3 durch Maxi Rodriguez (13.) brachte den Barca-Express nicht mehr zum Entgleisen, noch vor dem Halbzeitpfiff stellten Eto'o (18.) und Eidur Gudjohnsen (28.) auf 5:1. Thierry Henry blieb es im zweiten Durchgang überlassen, für die mehrere Gänge zurückschaltenden Katalanen den Endstand von 6:1 zu fixieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.