Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.09.2016 - 17:39
Ali David S. schoss bei einer McDonald's-Filiale (Bild) und im Olympia-Einkaufszentrum um sich.
Foto: APA/AFP/dpa/ANDREAS GEBERT, Twitter, AP, facebook.com

Vater des Amokläufers: "Man droht uns mit Mord"

31.07.2016, 08:21

Gut eine Woche nach dem blutigen Amoklauf von Ali David S. in München hat sich dessen Vater erstmals zu Wort gemeldet. Dabei berichtete er über Morddrohungen gegen ihn und seine Familie. "Mir geht es schlecht. Wir bekommen Morddrohungen. Meine Frau weint seit einer Woche. Unser Leben in München ist erledigt", sagte Masoud S. der "Bild am Sonntag".

Der 18- jährige Deutsch- Iraner Ali David S. hatte am 22. Juli neun Menschen im Olympia- Einkaufszentrum erschossen und sich danach selbst gerichtet. Die Pistole hatte er sich heimlich im Internet besorgt. Sein Vater sagte nun, dass er von den Plänen seines Sohnes keine Ahnung hatte. "Von einer Waffe habe ich nichts gewusst."

Masoud S. berichtete weiters, dass sein Sohn ihm nie erzählt habe, dass er in der Schule gemobbt wurde. Vor vier Jahren habe er dann jedoch über einen Mitschüler davon erfahren, so der Vater. "Ich habe Ali von der Schule genommen und mit der Lehrerin gesprochen. Einige der mobbenden Mitschüler habe ich angezeigt." Doch die Ermittlungen seien eingestellt worden.

Foto: Associated Press

Fremdenhass trotz iranischer Wurzeln

Der Schüler war nach den bisherigen Erkenntnissen von dem rechtsextremen norwegischen Attentäter Anders Behring Breivik sowie dem Winnenden- Amokläufer Tim Kretschmer fasziniert gewesen. Außerdem war er stolz auf sein Geburtsdatum gewesen, das er sich mit Adolf Hitler teilte.

Seine meist muslimischen Opfer hatten Migrationshintergrund mit Wurzeln etwa in der Türkei oder dem Kosovo. Deshalb wird über Fremdenhass spekuliert. Trotz seiner iranischen Wurzeln sah sich der Attentäter nicht als Ausländer. "Ich bin Deutscher" ist von ihm auf einem während der Tat entstandenen Video   zu hören. Die Ermittler verwiesen aber auch auf psychische Probleme des Schülers.

Nach dem Blutbad wurde der Amokläufer auf dem Parkdeck des Einkaufszentrums gefilmt (kleines Bild).
Foto: AP, twitter.com

München gedenkt der neun Todesopfer

München gedenkt am Sonntag der neun Todesopfer des Amoklaufs. Am Nachmittag gibt es in der Frauenkirche einen ökumenischen Gottesdienst, den der Münchner Erzbischof und Kardinal Reinhard Marx sowie Bayerns evangelischer Landesbischof Heinrich Bedford- Strohm leiten. Da sieben der Getöteten Muslime waren, soll auch ein Vertreter des islamischen Glaubens ein Gebet sprechen.

München trauert um die Opfer des Amoklaufs.
Foto: APA/AFP/CHRISTOF STACHE

Im Anschluss erfolgt ein Trauerakt im Bayrischen Landtag. Zu beiden Veranstaltungen werden der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet. Eingeladen wurden auch die Familien der Todesopfer.

31.07.2016, 08:21
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum