Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.05.2017 - 17:24
Foto: APA/AFP/SERGEI KARPUKHIN, APA/AFP/Alexey DRUZHININ

Putin: Klimawandel nicht vom Menschen gemacht

31.03.2017, 15:33

Schon wieder ein Thema, bei dem Kremlchef Wladimir Putin und US- Präsident Donald Trump einer Meinung sind: "Der Klimawandel ist nicht durch Menschen verursacht", erklärte der russische Präsident beim Arktisforum in der Stadt Archangelsk. Der Klimawandel habe in den 30er- Jahren des 19. Jahrhunderts eingesetzt, als es noch gar keine industriellen Abgase gab, berief sich Putin auf russische Forschungsergebnisse.

Den Klimawandel zu stoppen sei deshalb "unmöglich". Er hänge zusammen mit den "globalen Zyklen" oder sei sogar "von planetarischer Bedeutung". Vielmehr komme es darauf an, sich der Klimaerwärmung "anzupassen". In früheren Erklärungen hatte Putin die globale Erwärmung sogar begrüßt, weil dadurch Rohstoffvorkommen und Transportrouten freigelegt würden, deren Erschließung bisher als zu teuer gegolten habe.

Foto: AP

Beispiel mit österreichischem Forscher soll Theorie belegen

Putin, der kurz davor die Inselgruppe Franz- Josef- Land im Nordpolarmeer besucht hatte, erläuterte seine Position anhand eines Beispiels: In den 30er- Jahren sei ein österreichischer Forscher "mit einem fotografischen Gedächtnis" zum Archipel gereist. 20 Jahre später habe er Fotografien von einer anderen Expedition gezeigt bekommen, aufgrund derer er behauptet habe, dass die Zahl der Eisberge abgenommen habe.

Foto: AP

Dem neuen Chef der US- Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, wünschte Putin viel Glück. Eine Auseinandersetzung mit Pruitts Positionen sei notwendig. Pruitt bezweifelt in Übereinstimmung mit US- Präsident Trump, dass Industrie, Verkehr und andere menschliche Aktivitäten primär für die globale Klimaerwärmung verantwortlich sind. Das Pariser Klimaschutzabkommen will er aufkündigen. Das Ende 2015 von 195 Staaten unterzeichnete Abkommen enthält erstmals rechtlich bindende Maßnahmen zum Kampf gegen die Erderwärmung. Die USA haben das Abkommen auf Grundlage einer Entscheidung des Trump- Vorgängers Barack Obama ratifiziert.

Kronen Zeitung und krone.at

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum