Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 05:01
Foto: APA/BKA/Andy Wenzel, privat / Video: privat

Kanzler Kern: "Teile mir Strafe mit dem Fahrer"

28.10.2016, 16:55

Schauplatz Südautobahn im Wechselgebiet im Bereich einer 80er- Zone - die kurvenreiche Strecke ist dort vor allem bei Regen gefährlich. Der Mercedes von Bundeskanzler Christian Kern ist mit knapp 150 Stundenkilometern unterwegs und wird - krone.at berichtete - von einem Video- Filmer dabei "erwischt". Kern nun zur "Krone": "Der Chauffeur erstattet natürlich Selbstanzeige. Voraussetzung ist, dass der Video- Beweis auch stimmt."

Der Vorfall ereignete sich bereits vor mehr als drei Wochen und wurde erst dieser Tage mittels an Medien versandte Videoaufnahmen publik. Kern über die damaligen Ereignisse nach einer Konferenz der Landeshauptleute in Graz zur "Krone": "Ich bin wie immer in der dritten Reihe des Mercedes gesessen. Insgesamt waren sieben Personen im Bus. Ich habe mit Mitarbeitern Akten überarbeitet. Wir waren auf der Rückfahrt von der Landeshauptmann- Konferenz von Graz nach Wien."

Foto: APA/BKA/Andy Wenzel, privat

"Den Fahrer lasse ich sicher nicht im Stich"

Juristen des Kanzleramtes prüfen jetzt, inwieweit die Vorwürfe samt Videobeweis der Wahrheit entsprechen, ob das Datum richtig ist und welcher Chauffeur tatsächlich das Kanzler- Auto gelenkt hat. Kern über die weitere Vorgangsweise, falls die Vorwürfe stimmen: "Da es ja keine polizeiliche Anzeige gibt, wird dann Selbstanzeige erstattet. Den Fahrer werde ich dabei sicher nicht im Stich lassen, wenn er als Fahrzeuglenker Selbstanzeige macht. Die Strafe teilen wir uns gerecht auf."

Foto: privat

Führerscheinentzug bis zu drei Monaten

Wie hoch die Strafe sein wird, hängt von der Beurteilung der zuständigen Behörden ab. An sich ist vorgesehen, dass bei Geschwindigkeitsüberschreitungen von 148 km/h statt 80 km/h (plus noch festzustellender Gefährdung) der Führerschein mindestens zwei Wochen entzogen wird. Höchstausmaß der Strafe sind drei Monate. Eine Gefährdung lag wahrscheinlich vor, weil die Überschreitung bei strömendem Regen stattfand.

28.10.2016, 16:55
Peter Gnam, Kronen Zeitung/kal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum