Sa, 24. Februar 2018

Eklat in Argentinien

01.12.2017 14:15

Schiedsrichter von Fans mit Steinen attackiert

Erschreckende Bilder aus Argentinien sorgen weltweit für Aufsehen. Während der Viertligapartie zwischen Juventud Pergamino und Independiente Chivilcoy gingen Fans der Gastgeber auf das Schiedsrichtertrio los.

Kurz nachdem der Schiedsrichter im Spiel um den Aufstieg in die dritte Spielklasse die erste Halbzeit abgepfiffen hatte, stürmten Fans der Gastgeber auf den Platz. Der Unparteiische Bruno Amiconi und seine zwei Assistenten Mauricio Luna und Marcelo Agosta wurden von den Hooligans mit Steinen attackiert und in den Kabinentrakt gejagt. Alle drei wurden mit teils schweren Verletzungen ins Spital gebracht.

"Ich dachte nicht, dass wir da lebend rauskommen"
Die Wunde am Kopf von Schiedsrichter Amiconi musste mit zehn Stichen genäht werden. Amiconi sagte im Krankenhaus: "Ich hatte Todesangst, ich dachte nicht, dass wir da lebend rauskommen". Dem Schiedsrichter und seinen Kollegen geht es offenbar schon besser, aber die seelischen Wunden werden wohl langsamer genesen.

Tamas Denes
Tamas Denes
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden