Di, 21. November 2017

Tödlich verletzt

07.11.2017 10:54

Nach Messerattacke: Polizei erschießt 51-Jährigen

Bei einem Polizeieinsatz in Lauterach bei Bregenz ist am Montagvormittag ein 51 Jahre alter Mann tödlich verletzt worden. Der stark Alkoholisierte war zuvor mit einem Messer auf einen Polizisten losgegangen. Die Lebensgefährtin des Mannes hatte die Einsatzkräfte alarmiert. Der Getötete war der Polizei bereits bekannt gewesen: Der Mann soll demnach im Gefängnis gesessen und seine Vermieter mit einem Kampfmesser bedroht haben.

Kurz vor 10.30 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein. Eine Frau bat um Hilfe, weil sie Angst vor ihrem betrunkenen Lebensgefährten habe. Der Mann torkle in der Wohnung mit einem Messer herum. Als die Einsatzkräfte bei dem Paar eintrafen, ging der Mann mit dem Messer auf einen Polizisten los. Dieser schoss auf ihn und verletzte ihn dabei schwer. Eine sofort eingeleitete Reanimation blieb erfolglos, der Mann starb kurze Zeit später im Rettungswagen.




Mehrere Jahre im Gefängnis gesessen
Bei der Familie hatte es bereits in der Vergangenheit mehrere Polizeieinsätze gegeben, so Polizeisprecherin Susanne Moll. Wie die "Vorarlberger Nachrichten" berichteten, soll der Alkoholkranke - er saß mehrere Jahre im Gefängnis - in der Vergangenheit auch das Vermieter-Ehepaar mit einem Kampfmesser bedroht haben. Im Zusammenhang mit ihm soll es bereits mehrere Polizeieinsätze gegeben haben. Über die Art der Delikte gab es zunächst keine Informationen.

Ermittlungen aufgenommen
Um jeglichen Verdacht der Befangenheit ausschließen zu können, hat am Montagnachmittag ein Team des Landeskriminalamts Tirol die routinemäßigen Ermittlungen zum Schusswaffengebrauch des Polizisten übernommen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden