Fr, 24. November 2017

Horrortat in den USA

17.10.2017 15:39

Mutter steckt ihre Söhne in heißen Backofen - tot

"Es war wie ein Horrorfilm, nur in echt!" Jameel Penn aus dem US-Bundesstaat Georgia bekam einen Videoanruf von der Mutter seiner Söhne, auf dem Lamora Williams ihm die Leichen der ein und zwei Jahre alten Buben zeigte. Die 24-Jährige hatte Ke'Younte und Ja'Karter in einen eingeschalteten Backofen gestopft, wo sie starben.

Beide erlitten erhebliche Brandverletzungen. Ob sie erstickten oder verbrannten, soll eine Obduktion klären. Nach dem Videoanruf hatte der Vater sofort die Polizei von Atlanta alarmiert, die die Kinder tot in der Küche fand.

Ältester Sohn blieb unverletzt
Die Mutter hatte zunächst behauptet, sie sei erst spätabends heimgekehrt und habe die toten Kinder entdeckt. Die Beweislage spricht aber dafür, dass sie den ganzen Tag daheim war. Ihr ältester Sohn, der dreijährige Jameel, war ebenfalls im Haus und vermutlich Zeuge des Dramas, blieb aber unverletzt.

Noch vor wenigen Tagen hatte die alleinerziehende Mutter, die an Depressionen litt, einer Freundin gesagt, dass sie es "nicht mehr schaffe". Vor einem Monat hatte sie ihren Job aufgeben müssen, weil sie keinen Babysitter für ihre Kinder fand.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden