So, 19. November 2017

Nur einer hielt an:

26.06.2017 15:54

Horror-Sturz bei Radrennen

Er war als einer der Favoriten gestartet, doch statt am Siegerpodest landete ein Lenzinger Hobby-Radler beim Mondsee-Marathon auf der Intensivstation des Salzburger UKH. Ein Mitradler war der couragierte Ersthelfer und Lebensretter, andere Sportler rasten vorbei.

Seinen 41. Geburtstag am 31. Juli wird Wolfgang Götschhofer aus Lenzing wohl nicht auf seinem Radl verbringen: Der Rennradfahrer und Mitgründer des Teams Melasan stürzte beim  Mondsee-Marathon bei der Postalm-Abfahrt in Abtenau (Sbg.) in einer Kurve und blieb schwer verletzt liegen. Helmut Puchwein vom SC Knauf Liezen (Stmk.) leistete sofort Erste Hilfe.
Alois Pimmingstorfer vom Team Melasan: "Puchwein hat durch seine Zivilcourage Schlimmeres verhindert. Viele andere Fahrer haben auf Hilferufe nicht reagiert. Leider ist der Ehrgeiz oft zu stark."

Götschhofer liegt mit acht Rippenbrüchen, einer Schlüsselbeinfraktur und Gehirnerschütterung im UKH Salzburg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden