Mo, 20. November 2017

Streit eskaliert

02.07.2016 16:49

Mordalarm in Linz: Frau tötete Lebensgefährten

Eine 40-Jährige hat in der Nacht auf Samstag im Linzer Stadtteil Ebelsberg ihren 53-jährigen Lebensgefährten mit einem Messer getötet. Hintergrund der Tat dürften "häusliche Handgreiflichkeiten" gewesen sein, sagte Gisbert Windischhofer vom Landeskriminalamt Oberösterreich. Die Frau habe bislang kein Geständnis abgelegt, erklärte er am Samstagnachmittag.

Die Frau hatte gegen 3 Uhr selbst die Polizei alarmiert und erklärt, ihr Freund liege reglos am Boden. Als die Einsatzkräfte eintrafen, sei schnell klar gewesen, dass es sich um ein Gewaltverbrechen handle, so Windischhofer. Der Tat dürfte ein Streit mit Handgreiflichkeiten vorausgegangen sein, wobei noch nicht klar ist, wer gegen wen die Hand erhoben hat.

Tödlicher Messerstich in die Brust
Auch der weitere Ablauf ist bislang unklar. Laut Polizei deute aber alles darauf hin, dass die Frau während der Auseinandersetzung zu einem Messer griff und auf den Mann einstach. Am Samstagnachmittag lag dann das Ergebnis der Obduktion vor. "Es gab einen Stich in den Brustkorb. Dieser war tödlich", sagte Windischhofer. Bei der Tatwaffe dürfte es sich um ein Küchenmesser handeln.

Die Frau wurde noch vor Ort festgenommen. Eine erste Befragung der Verdächtigen habe aber noch keine Rückschlüsse auf das Motiv ergeben, so der Polizeisprecher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden