Mo, 21. Mai 2018

Bild-Dokumentation:

29.12.2015 16:25

Sammlung aus 100.000 Graffiti

Die ÖBB sagen nach der jüngsten Graffiti-Attacke auf Züge den Sprayern den Kampf an. Wie berichtet, ist einer der meistgesuchten Sprüher wieder in Kärnten aktiv und hat bei der Bahn großen Schaden angerichtet. Experten sehen einen Trend, wonach Graffiti wieder zunimmt. Aus Kärnten gibt es 100.000 Bilddokumente.

„Jedes einzelne Bild wird katalogisiert und mit der Polizei abgeglichen. Jeder Fall wird ausnahmslos angezeigt“, wollen die ÖBB eine Null-Toleranz-Politik gegen die Sprüher umsetzen. Auch nach der jüngsten Attacke in Wolfsberg laufen bei der Polizei Ermittlungen wegen schwerer Sachbeschädigung.

Einer, der die Szene in Kärnten wohl besser kennt als jeder andere, ist der Ebenthaler Stefan Wogrin. Mit 100.000 Bildern hat der 26-Jährige die Graffitiszene in Kärnten dokumentiert. Auf seiner Seite spraycity.at gibt es eine Auswahl aus insgesamt 200.000 Bildern aus ganz Österreich. „In Kärnten war es nach einem Graffiti-Boom in den vergangenen Jahren eher ruhig. Jetzt nimmt die Zahl wieder zu“, sagt der Kunst-Student, der sich auch wissenschaftlich dem Thema widmet.

Die Frage, ob es sich um Kunst oder Schmiererei handelt, werde jedoch auch die Wissenschaft nicht klären können, heißt es. „Da scheiden sich weiterhin die Geister“, so der Kärntner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden