So, 19. November 2017

Zwei Verletzte

26.07.2014 17:22

Betrunkener Pilot stürzt mit Flugzeug in Wald ab

Unglaublicher Leichtsinn, der tödlich hätte enden können: Ein 38-jähriger Pilot stieg mit 1,8 Promille sturzbetrunken in ein Ultraleichtflugzeug und hob mit einem Passagier (29) zu dessen Geburtstagsrundflug ab. Der 38-Jährige verlor die Kontrolle, das Flugzeug stürzte über einem Wald im oberösterreichischen Vichtenstein ab - beide Männer wurden verletzt, der Pilot schwer.

Betrunken am Steuer ist schon schlimm genug, aber betrunken im Cockpit? Dabei dachte sich Pilot Thomas K. (38) aus Bruck-Waasen in Oberösterreich offenbar wenig, als er sich mit 1,8 Promille in sein Ultraleichtflugzeug der Marke Powerstrike setzte. Dass er nicht nur sich selbst, sondern auch seinen Passagier, den 29-jährigen Familienvater Georg E. aus Taufkirchen an der Pram, in Lebensgefahr brachte, hielt ihn ebenso wenig ab.

"Unglaublich, dass der Pilot betrunken war"
Der Pilot startete den Rundflug, den der Werbeberater von seiner frischgebackenen Ehefrau zum Geburtstag geschenkt bekommen hatte, um 19.15 Uhr in Bruck-Waasen. Die Mutter des Passagiers wohnt ganz in der Nähe: "Sie sind zweimal bei uns übers Haus geflogen, der Georg hat mir gewinkt und sah glücklich aus. Unglaublich, dass der Pilot betrunken war."

Als das Flugzeug eine Stunde in der Luft war und gerade über Vichtenstein flog, verlor der Pilot die Kontrolle - und das Fluggerät zunehmend an Höhe. Schließlich krachte die Powerstrike gegen einen Baum und stürzte im Wald ab.

Unfallopfer lief unter Schock drei Kilometer weit
Niemand war in der Nähe, der den Absturz hätte bemerken können. Der Pilot wurde schwer verletzt. Der Passagier konnte sich verletzt aus dem Wrack befreien und ging im Schock drei Kilometer weit, ehe er an eine Straße kam. Von dort holte er per Handy Hilfe: "Wir brauchten eine Dreiviertelstunde, bis wir den entlegenen Unfallort gefunden hatten", berichtet Feuerwehr-Einsatzleiter Rudolf Tuma.

Währenddessen hatte sich auch der schwer verletzte Pilot ein Stück weit weggeschleppt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber "Europa 3" ins Klinikum Passau geflogen, wo auch der zweite Mann behandelt wird. Beide dürften nach ersten Informationen wieder gesund werden.

Anzeige und Flugschein-Abnahme für Alko-Piloten
Das Wrack wird nun von Experten untersucht. Der Pilot wird wegen fahrlässiger Körperverletzung unter besonders gefährlichen Umständen bei der Staatsanwaltschaft Ried angezeigt. Er wird zudem vermutlich nicht nur den Flug-, sondern auch den Führerschein verlieren. Für ein siebenjähriges Mädchen aus dem Innviertel zählt aber wohl nur, dass sein geliebter Papa diesen Horror-Unfall überlebt hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden