Di, 21. November 2017

Lebt in Tierpark

31.05.2013 16:39

Justin Biebers Affe „Mally“ hat nun ein neues Zuhause

Justin Biebers Kapuzineräffchen "Mally" hat ein neues Zuhause. Das Tier lebt nun im Serengeti-Park in Hodenhagen in Niedersachsen. Nachdem der Zoll den Affen beschlagnahmt hatte und er zunächst in einem Münchner Tierheim untergekommen war, hat sich das Bundesamt für Naturschutz für eine Unterbringung in dem Tierpark entschieden.

"Für den Park ist es eine Auszeichnung, dass sich die Behörde für uns entschieden hat", sagte Geschäftsführer Fabrizio Sepe am Freitag. Bieber hatte bei der Einreise nach Deutschland Ende März für seine "Believe"-Tour keine Papiere für das Tier dabei gehabt. Deswegen war es ihm am Münchner Flughafen weggenommen worden.

Das 23 Wochen alte und 1,3 Kilogramm schwere Kapuzineräffchen erfreut sich bester Gesundheit. "Mally" bleibt allerdings erst einmal für 25 Tage in Quarantäne. Eine Pflegerin betreut das Tier rund um die Uhr. Das Augenmerk liege auf der Integration in die seit 1977 im Park lebende Gruppe von Artgenossen, sagte Sepe. Das jüngste Weibchen "Molly" könnte nach Ansicht des Geschäftsführers die perfekte Partnerin für den Neuzugang werden.

Eingewöhnung könnte schwierig werden
Die Eingewöhnung könnte jedoch zu einem Geduldsspiel werden. Das Äffchen des Kanadiers Justin Bieber sei sehr vermenschlicht und war noch nie mit wildlebenden Tieren zusammen, heißt es vonseiten des Tierparks.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden